À 13 G
tenen Vorschläge dieselbe allgemeiner und nützlicher zu mas
chen, erhielten den allerhöchsten Beifall.
Nicht weniger aufmerksam war die Regierung auf die
Verhütung der ansteckenden Krankheiten, welche sich in den
neueren Zeiten selbst in. Europa dann und wann gezeigt
hatten, und erließ deshalb unterm 80sten September eine
in 30 sphen abgefaßte, ausführliche Verordnung, welche das;
Verhalten der gesammten Obrigkeiten und Unterthanen für:
den Fall bestimmte, daß außerhalb der Königlichen Lande
die Pest, oder andre, Vorsicht erfordernde Krankheiten aus-
brechen sollten.
Eine noch ausführlichere Verordnung erschien im Fes
bruar aus der deutschen Canzeley wegen der Hornviehseuche.
Schon gegen das Ende des vorigen Jahres war auf die
eingegangene Nachricht, daß sich in Mecklenburg und in der
Neumark die Viehseuche geäußert habe, von der wegen der-
selben bestehenden Commission, eine Circulairverfügung an
sämmtliche Zollbeamte erlassen und diesen die Beobachtung
der in den früheren Verordnungen enthaltenen Vorssichts=
maaßregeln eingeschärft worden, auch ward die Einführung
alles fremden Hornviehes verboten. Diese Maaßregeln
wurden jedoch auf die von der Mecklenburgischen Regierung
eingegangene Versicherung, daß dort keine Viehseuche mehr
gespürt werde, bereits im Februar wieder aufgehoben und
nur das Verbot wegen Einführung des Hornviehes blieb in
Kraft.
U
Unter den im Laufe des Jahres erschienenen, die Hers
zogthümer betreffenden Verordnungen, in so' ferne solche nicht
schon im Vorhergehenden erwähnt sind, dürften folgende zwei
noch besonders zu bemerken seyn:

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.