rer gZ390
L
nicht die Vortheile gönnen, die ihr aus der Neutralität an-
derer Staaten zuflossen, und störte deshalb fortwährend die
Schifffahrt der neutralen nordischen Mächte.
Ob nun gleich die, nach dem Vorfalle mit der Fregatte
Freya, am 29sten August 1800 abgeschlossene Convention *)
aller Streit mit England vor der Hand beigelegt schien, so
fand die dânische Regierung doch schon im December desselben
Jahres nöthig, einen Theil ihrer Flotte auszurüsten, und
auf der Kopenhagener Rhede Vertheidigungsanstalten anzu-
legen, woran selbst während der Weihnachtsfeiertage gearbeitet
ward. Um Englands Anmaaßungen und Bedrückungen thätig
abzuwehren, hatten die Monarchen von Rußland und Schwe-
den am 15ten December in Petersburg die bekannte nordische
Eonvention *) geschlossen, und Dännemark eingeladen, dersel-
ben beizutreten, Dieses aber, wohl einsehend, daß im
Fall eines Krieges mit England seine Staaten dem ersten
Angriffe preisgegeben seyn würden, suchte durch einen be-
dingten Beitritt der Aufforderung jener beiden Mächte Folge
zu leisten, ohne jedoch England dadurch zu beleidigen, Dieses
nahm aber der Kaiser Paul so übel auf, daß er der däni-
schen Gesandtschaft Befehl gab, Petersburg zu verlassen und
die seinige in Kopenhagen ebenfalls abrief. Nur schneller,
unbedingter Beitritt zu dem Bunde, am 16ten Januar, ver-
inochte den erzürnten Monarchen zu versöhnen.
. England, das von diesem Bündnisse Kunde erhalten,
hatte durch seinen Geschäftsträger in Kopenhagen eine offi-
zielle Anfrage thun lassen über die Natur der Verbindlich-
") Diese Convention findet sich vollständig in den Annales de Leyde
1800. Num. 77. 83.
er) Man liest dieselbe im politischen Journal 1807. April. S. 333.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.