J
287
L*
mein Freund sagt, von großen Gütern, aus bereits angeführs
ten. Gründen, gelten; von kleineren Wirthschaften gilt es,
aus den ebenfalls von ihm angeführten Gründen, nicht,
oder nicht allgemein und in solchem Maaße. Drittens:
wäre aber auch diese Erklärung unbedingt gemeint, was
sie nicht ist, . so mag man erörtern, berathen gemein-
wichtige Angelegenheiten rechtzeitig, auch wenn sie jetzt nicht
gleich zur Ausführung geeignet sind; selbst um vor unzeiti«
ger Ausführung zu warnen. Viertens fuhrt solche er-
örternde Verhandlung von kahlen Gemeinplätzen ab zu le-
bendiger, fruchtbringender Kunde, auf die allein nur Urtheil
und Verfahren in dieser, wie in jeder gemeinwichtigen Sache
soll gebaut werden. Darum halte ich die Verhandlung über
unsere Pferdezucht keinesweges unnütz, und auch dieses dazu
einladende Schreiben nicht überflüssig.
Möge denn vies Fürwort eines holsteinischen Fußgängers
Sie, lieber Herr Kollege, veranlassen, in Ihrem Magazin
kräftig und beharrlich dahin zu wirken, daß auch dem hol-
steinischen Pferde durch solche Erörterung, durch gründlichere
Kenntniß und richtigere Schätzung und durch wohlgemeinte
Berathung sein Recht wiederfahre!
Niemann.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.