ZL
246
im vorigen Jahre nach der früher angewandten, zweckmäßig
befundenen Methode fortgesetzt. Die Vorsteher rühmen den
Eifer und Fleiß, welchen ihre Gehülfen Pauli und Göttsche
sowohl, als auch der taubstumme Lehrer Kruse und die taub-
stumme Lehrerin Hüttmann an den Tag legen; durch vereinig-
tes Wirken ist es bisher den Lehrern bei allen Schülern ge:
lungen, nach und nach die Hindernisse zu überwinden, welche
frühere Bersäumniß und Krankheit ihrem Bestreben in den
Weg gelegt haben, und den Zöglingen diejenige Bildung zu
geben, welche ihre Fähigkeiten gestatten. Die Hülfsmittel
beim Unterricht haben durch die Vermehrung der Bibliothek
gewonnen. Die im vorigen Jahre stattgefundene Prämien-
austheilung, wozu in Folge allerhöchster Resolution eine Summe
von 60 Rbthlrn. aus dem Valentinerschen Legat angewande
ward, hat einen wohlthätigen Einfluß auf den Fleiß und das
Betragen der Zöglinge geäußert. Die Industrieanstalt hat
gleichfalls einen erwünschten Fortgang gehabt. Die Drechsler-
Werfkstätte war beständig in Thätigkeit; die Webeanstalt, in
welcher 14 Zöglinge gearbeitet haben, hat einen Uebetsschuß
von 316 Rbthl. 41 ßl. gehabt; die Anstalt zur Verfertigung
feiner weiblicher Arbeiten und die Schneider - Werkstätte
Jaben einer bedeutenden Anzahl von Zöglingen nützliche Be:
schäftigung und Gelegenheit gegeben, sich zu ihrer künftigen
Bestimmung vorzubereiten; die Druckerei, welche nach der
Aeußerung der Vorsteher gute Aussichten eröffnet, besonders
für die künftige Versorgung der vom Institute abgehenden
Taubstummen, hat einen Umsatz von beinahe 48,000 Rbthi.
gemacht. In der Druckerei haben gearbeitet: 4 Factor;
16 Gesellen, 12 Lehrbursche, worunter 4 Taubstumme, 41 Hand-
langer, 1 Arbeitsmann und 7 taubstumme Zöglinge, in allem
38 Personen. Es sind im vorigen Jahre dort verarbeitet:
7307 Bibeln, 1000 nene Testamente und 7594 Bogen zu
allgemeinen litterarischen Werken gehörend. Für Papier’ ist
bezahlt an inländische Fabriken ungefähr 10,000. Rbthl. unb
an ausländische etwa 230 Rbthl. Vom Auslande sind einge:
gangen ungefähr 3600 Rbthl. und nur etwa 880 Rbthl. an
basselbe bezahlt. Beim Schlusse des Jahres waren noch
300 Bogen bei der Druckerei bestelt. Endlich sind tie ge:
wöhnlichen Uebungen der Zöglinge im Stricken, Spinnen,
Nähen und Arbeiten im Hause, im Garten und im Felde
fortgesetzt worden. Der Fonds zur Unterstützung alter Kran-
ken und dürftigen Taubstummen hat sich im vorigen Jahre
von 720 auf 10.24 Rbthl. vermehrt; derselbe hat nämlich,
außer den gewöhnlichen Einnahmen, einen außerordentlichen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.