“ -
21) Nachricht von der Subscription zur Förderung
d er im vorigen Bande vorgeschlagenen
Preisaufgabe.
Nur von wenigen Orten .sind bis jet von der Subscri;e
tion zu einigen für die vaierländische Geschichce auszusetzenden
Preisen Anzeigen eingekommen, Zum Theil haben auch Ver-
zögerungen in Umssendung der Subsscriptionspläne Statt ges
funden, so daß noch nicht allenthalben rine Subscription hat
Statt finden können. QInzwischen ist das bisherige Resultat
zu erfreulich, um nicht sogleich zur ösf.n:lichen Kunde gebracht
zu werden, Alle bisherigen Subscribenten sind in Schleswig.
Flensburg, Hadersleben, Tondern und Kiel gesainmelt worden.
Im nächsten Hefte werden die Preisrichter genannt wer-
den, was jrcöt nicht füglich geschehen kann, da Einige, deren
Beitritt sehr wünsschenswerth seyn wird, noch nicht zugesage
haben. Etatsrath Niemann und Professsor Dahlmann
werden über die Concurrenzschriften mit entscheiden. Weder
der Eine noch der Andere von ihnen hat die Absiche; die Auf-
gabe, welche gestellt werden wird, zu lösen, obgleich sie die
Sache sonst auf jede Weise zu- fördern gesonnen sind. Die
bestimmten 20 Druckbogen sollten das minimum seyn, unter
welchem aus. leicht begreiflichen Gründen eine solche Schrife
nicht bleiben dürfte. Ein maximum festzuseßen, ist gar nicht
die Absicht gewesen, sondern es wird die Größe des Buches,,
so weit diese nicht schon im Allgemeinen dürch den Iweck be;
stimmt ist, dem Ermessen der Verfasser anheim gestelle Auch
dürfte die vorgeschlagene Zeitfrist für die Einsendung der
Concurrenzschriften nicht zu kurz befunden werden, wenn man
voraussetzt, daß die Verfasser derselben schon die allgemeinen
und größern für ein solches Werk erforderlichen Studien niche
erst für dieses Unternehmen anstelen. Dies sind einige auf
den vorliegenden Gegenständ bezüglichen Andeutungen , zu
welchen freundschaftliche Aeußerungen Anlaß gaben und für
welche hier ein paßlicher Ort zu seyn schien.
Es ist jetzt schon nicht mehr zweifelhaft , daß die Preis:
aufgabe gestellt werden kann. Denn im Nothfall würde die
jezt vorhandene Summe zur Bildung eines Preises hinreichen:
Um besser bestimmen zu können, ob nur Ein Preis auszu-
stellen ist, oder ob mehrere'Preise gebildet werden können, wird
es aber am rathsamsten sey, die definitive Befschlußnahme dar-
hi,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.