Full text: (Zweiter Band)

Ä 2M14 
Etre und Schamhaftigkeit, die die Geseße unmöglich wollen 
önnen, 
9) Könnte nicht der Verkehr zwischen benachbarten Städ- 
ten durch die Frachtpost dadurch befördert werden, daß eine 
Beförderung von Personen und Gütern mit den Retourwagen 
zugestanden würde? Hhne Zweifel gewänne auch die Post- 
einnahme dadurch. Z. B. die dänische fahrende Post. kommt 
in Kiel am Freitagmorgen anz die fahrende Post von Lütjen- 
burg ungefähr gleichzeitig, und der Wagen geht am selbigen 
Tage zurück. Dessen ungeachtet bleiben die Sachen in Kiel bis 
zum nächsten Mittwoch liegen. Aehnliches findet sich wohl auch 
anderswo, und wenn auch nicht alle mit der Post angekom- 
menen Sachen zu befördern sind, so könnte doch immer mit 
dh Hetwuagen ein Verkehr zwischen den nächsten Städten 
eröffnet werden, 
10) Es wird wünschenswerth seyn, daß die Führung der 
Nebenbücher bei den Schuld- und Pfandprotocollen vereinfacht 
oder ganz entbehrlich gemacht werde. HDazu scheint mir ein 
passendes Mittel die Einführung gedruckter und autorissirter 
Formulare für alle Obligationen und sonstige Documente. 
Dann wären bloß in jeder Verschreibung die besonders belieb- 
ten Clausuln schriftlich zy bemerken. Gewöhnlich wird es der- 
gleichen nicht geben, und wenn es seyn sollte, sind ihrer nur 
wenige und könnten ste füglich im Hauptbuche notirt werden. 
Auch der Gebrauch des gestempelten Papiers macht keine 
Schwierigkeit, Es könnte der gehörige Stempelbogen cassirt 
und der Verschreibung angeheftet werden, wie allenthalben ge- 
schieht, wo für gerichtliche Vollmachten gedruckte Formulare 
eingeführt sind. 
11.1 Wie viel ist noch von dem Deichprozeß, wie ihn die 
Landgerichtsordnung bestimmt, wirklich praftisch und im Ge- 
brauch? Die neueren Veränderungen in der Verfassung der 
Deichcommünen haben unstreitig mittelbarer Weise auch auf die 
Gerichtsverfassung eingewirkk. Es kommt aber darauf an, 
das bestehende Recht mit Genauigkeit anzugeben, 
12) Könnte nicht die in der Verordnung vom 25sten 
Mai 1746 s 2 eingeführte gegenseitite Abzugsfreiheit zwischen 
den Herzogthümern Schleswig und Holstein (erst unterm 24. 
Dec, 1770 ward diese Abzugsfreiheit auf Däunemark ausge- 
dehnt) auch als ein Beweis eines zwischen beiden Herzogthü: 
mern bestehenden nexus socialis gebraucht werden?
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.