KN].
|V NN]].
NI.
KAM.
AAV.
Ostssee mittels der Alster, der Trave, dés Plsher Site
Sees und der Swentine. Zweite Fortsetzung der über
diesen Gegenstand herausgegebenen Preisschrift. Von
H. v. Justi, Capitain, und F. A. Lorenz en, Dr. u.
Ritter. (Beschluß von Num. KI. im vorigen Hefte.) .
Historisch - dogmatische Darstellung der Güterverhält-
nisse der Ehegatten nach Jütschem Low und. den dem-
selben verwandten Stadtrechten mit Beziehung auf
das Erbrecht. Von P. D. Kristian Paulsen,
eandidat. juris in Kopenhagen. (Veschluß von Num.
AU. des vorigen Heftcs.) . . -
Ueber die Wegepolizei im Herzogthum Schleswig und
ihre Anwendung im Amte Flensburg. Von dem Haus-
vogt N. v. Tha d en in Flensburg. - s
Materialien zu einer Chronik für die Herzogthümer
Schleswig und Holstein, vom Anfange des neunzehn-
ten Jahrhunderts an. (Fortseßzung von XIV. des vo-
rigen Hests.) . . ers = 647
Miscelen . . R 2% ~:4%7 =GU0
Armenstiftungen in Lübeck. ~ 2) Ansichten und Vor-
schläge von dem Landinspector Gu d me, betreffend die
in den Herzogthümern errichtete Hagel - Assekuranz - Ge-
sellschaft. ~ 3) Schreiben des Pastors Hassel mann
in Sarau, die Noth der Häuersleute betreffend. ~ 4)
Machrichten von Flensburg. ~ 8$) Merkwürdiges Ur-
theil über den verstorbenen Baron von Eggers. ~
6) Der Hyge-- oder Hügelberg auf Alsen. ~ 7) zur
Beurtheilung des Verhältnisses der Universität in Kiel
und des Bades bei Kiel. ~ 8) Berichtigungen zu eini-
gen Aufsäßen des Statsb. Magazins, von Pastor Dör-
fer in Preeß. –~ 9) Nachträgliche Bemerkungen über
das Protocollationswesen. ~ 10) Einiges über die Ver-
fassung Altonas. ~ 11) Grubes Otia jershecensia. ~
12) Die Gefängnißsirafe bei Wasser und Brod betref-
fend. - 13) Verjährung der Zolldefraudationen. ~ 14)
Die Erwerburig von Heimarhsrechten. ~ 15) Sprach-
bemerkungen. (Arstedie. Consistorinm, Virtus.)
Literatur. -
Seestern - Pauly's Beiträge. ~ Jürgensens Beschrei-
bung von Schleswig. ~ Schriften der patriotischen Ge-
sellschaft. ~ Arnd’'s Georgium. ~~ Scholz Schleswig-
sches Concnrörecht ic.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.