Full text: (Erster Band)

r ~ 66 H 
mit dem Befchädigten über die Entschädigungssumme zu un- 
terhandeln, und über das Quantum derselben abzuschließen. 
§. 44. 
Wenn die Direction der Gesellschaft es erforderlich hal- 
ten sollte, daß der Beschädigte einen odér den andern Punct, 
der noch nicht als hinlänglich erwiesen erachtet werden 
mögte, durch einen Eid bekräftige, so ist derselbe auch diesen 
abzuleisten verpflichtet. 
§. 45. 
Die Entschädigungs - Summe wird dem Beschädigten, 
jedóch mit Ausnahme der §. 76 bestimmten Secretariatspro- 
vision ohne alle Abkürzung, ja nicht einmal seines eigenen 
Beytrags, binnen Monatsfrist nach vollführtem Beweise sei- 
nes Schadens ausbezahlt. 
§. 46. 
Der Beschädigte hat jedoch hiedurch alle und jede wei- 
tere Ansprüche an die Gesellschaft insbesondere „auf den ge- 
leisteten Einschuß verloren, und muß,. wenn er will, von 
neuem sich in dieselbe aufnehmen lassen. 
§. Ar. 
Die Gesellschaft entschädigt nach Verhältniß des über- 
nommenen Risiko’s, das heißt, bey Partialschäden nach Ver- 
häâltniß der von ihr in Beziehung -auf andere Asssecuranzen, 
oder von dem Beschädigten selber dadurch, daß er nicht alles 
versichert habe, nur verhältnißmäßig übernummene Versicherung. 
§. 48. 
Nur ter die höchstmögliche Versicherung (§. 27.) nahm, 
ohne anderweitig versichern zu lassen , erhält Partialschäden 
bis zu dem ganzen Betrage der ganzen Versicherung erstattet.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.