badeg Düfternbrook, des Freibades Boffenpott, der
Stadtbücherei und des großangelegten Biehhofes mit
Kühl und Gefrierhaug wurden gefchaffen.
Mg fichtbareg Zeichen des wirtfchaftlichen Auf
blühens der Stadt Kiel ift befonders zu bemerken, daß
Handel und Gewerbe zwar katfräftig bemüht waren,
bei der Ankurbelung der MWirtfchaft und der Bes
Fämpfung der Wohnungs- und fonftigen Naumnot
durch Ausführung von Bauvorhaben mitzuhelfen, daß
aber die weitere Betätigung der Privatinitiative ge-
hemmt wird durch einen fühlbaren Mangel an geeig?
netem baureifen Gelände für Wohnungsbauten {owie
vor allem für gewerbliche Anlagen. Das von der
Stadt Kiel für die Anfegung von Gemwerbebetrieben
erfchloffene Gelände an den Straßen Eichfamp und
Alte Weide ift binnen Fürzefter Zrift an Intereffenten
veräußert und bebaut morden, fo daß die Bereitstellung
weiterer, und zwar auggedehnterer Zlächen erforderlich
wird.
So beginnt das Geficht der Stadt fich zu wandeln.
Freundliche Straßenbilder von ruhiger SGefchloffenheit,
einfach und ohne faljchen Prunk, zeugen von dem
Streben nach ehrlicher, zwecmäßiger Klarheit und ge
junder MWohnlichkeit. . Einheitliche Geftaltung zufam-
menbängender Bauvorhaben verraten den Geift felbft-
verftändlicher Einordnung in die Abfichten des Be:
bauungsplanes. Neue Bauten der Arbeit und der
Konzertfaal
Haus der Arbeit

Gemeinfchaft, wie die militärijchen Bauten der Kriegs f
marine und Luftwaffe, die Berwaltungsbauten und
fulturellen Anlagen des Stantes und der Gemeinde,
find Ausdruck des baukünftlerifch geftaltenden Willens
unferer Zeit. Diefer Wille wird auch die volljtändige
(tästebaukünftlerifch befriedigende Um- und Ausgeftale
tung der inneren Stadt in beharrlicher, zielberwußter
Arbeit erreichen.
Die Kriegsmarineftadt Kiel befißt mwie fajt jede
größere Stadt unferes Baterlandes eine ftattliche An’
zahl von öffentlichen Grünflächen, wie Grünanlagen,
Waldanlagen, Sport und Spielpläße, vor allem aber
eine befonders große Anzahl von Kleingärten, welche
lange Jahre hindurch Borbild für das ganze Neich
waren. Im Kahmen diefer Furzen Abhandlung follen
aus der großen Vielzahl der Kieler Grünflächen ledig
lich die bedeutendften Sffentlichen Grünanlagen und
Waldanlagen behandelt werden.
Kiel Fann fich glücklich preifen, daß es in einer ein’
zigartigen Landfchaft an der {jchönen, 17 km fief in
dag Holftenland einfchneidenden, Kieler Förde liegt.
Urfprünglich waren große Teile der Fördeufer bewal-
det, und zwar waren es in der Hauptfache Buchen
mälder, durchfeßt mit einigen Eichen. Ein üppiger
Untermuchs, beftehend aus großen Slächen bis zu 6 m
hoher Ilex, an lichteren Stellen beftehend aus Leber

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.