Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1915/16 (1915/16)

33§g 
I 
\'i 
mmmmhmhmihhi 
57 
35. Das geographische Seminar. 
Die Anschaffungen für die Bücherei sowie für die Karten- und 
Lichtbildersammlung betrafen am meisten die Länder Europas, ins 
besondere auch die Kriegsschauplätze. Karten und Bücher erhielten 
ferner durch Schenkung Zuwachs seitens der Kaiserlichen Admiralität, 
des Topographischen Instituts, des Herrn Kurators und des Unter 
zeichneten. 
Die Benutzung der Institutsmittel war auch in diesen beiden 
Kriegssemestern rege, namentlich in allen Arten von Übungen. 
Die kleinen Übungen wurden (mit 8—10 Teilnehmern) noch mehr 
als bisher an Kartenwerken vorgenommen und behandelten im 
Sommer Fragen der allgemeinen Verkehrsgeographie, im Winter 
solche der Küsten und Häfen. Die Vorträge des Kolloquiums (6 
bis 8 Teilnehmer) knüpften, sich teilweise an die Kriegsschauplätze. 
Das kartographische Praktikum wurde in gewohnter Weise 
von Herrn Prof. Wegemann abgehalten. 
Als Assistent war Herr cand. phil. H. Schlun beschäftigt. Die 
Direktion hatte der Unterzeichnete. 
Dr. Mecking. 
36. Das philosophische Seminar. 
I. Im Sommer 1915 wurden ausgewählte Texte aus den 
logischen Schriften des Aristoteles, im Winter 1915/16 philosophische 
Stellen des Horaz interpretiert. Dr. Deussen. 
II. Im Sommerhalbjahr 1915 wurden Übungen über Spinozas 
Ethik, im Winterhalbjahr 1915/16 solche über Kants Kritik der 
reinen Vernunft abgehalten. 
Die Zahl der Teilnehmer betrug im Sommer 19, im Winter 6. 
Dr. Martins. 
37. Das psychologische Seminar. 
Im Sommerhalbjahr 1915 fanden Übungen mit Vorträgen 
und Versuchen über den Auffassungsvorgang, im Winterhalb 
jahr solche über das Gedächtnis statt. 
Die Zahl der Teilnehmer betrug 17 bezw. 17.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.