Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1915/16 (1915/16)

42 
Der Direktor der medizinischen Klinik, Professor Dr. Lüthje, 
der die Klinik seit dem 1. April 1909 geleitet hatte, erlag am 
9. Juni einer Fleckfieberinfektion, die er sich in seiner Tätigkeit 
als beratender Facharzt des 9. Armeekorps in der Provinz Schleswig- 
Holstein zugezogen hatte. Zu seinem Nachfolger wurde Professor 
Dr. Schittenhelm, Direktor der medizinischen Klinik in Königsberg, 
ernannt, der z. Zt. im Felde steht. , 
Am 5 Oktober starb auf dem östlichen Kriegsschauplatz der 
Assistent der medizinischen Klinik Georg Wittmund an Typhus. 
Dem Oberarzt der medizinischen Klinik, Dr. Böhme, wurde 
im Oktober 1915 der Professortitel verliehen. 
12. Die medizinische Poliklinik. 
Der Direktor der medizinischen Poliklinik, Professor v. Stark, 
wurde zum Militärdienst eingezogen. An seiner Stelle wurde der 
stellvertretende Direktor der medizinischen Klinik, Professor Bohme, 
mit der zeitweiligen Leitung der Poliklinik beauftragt. Mit Rücksicht 
auf den Wechsel in der Leitung wurden die erwachsenen Patienten, 
die die medizinische Poliklinik aufsuchten, in der Ambulanz der 
medizinischen Klinik untersucht. Der Bericht über die in den 
Räumen der Poliklinik behandelten Kinder befindet sich unter Nr. 13. 
In ihren Wohnungen wurden 108 Patienten besucht. Als stell 
vertretende Assistenten waren tätig die Herren: cand. med. Krüger 
(bis 15. VII. 15), cand. med. Saalfeld (bis 1. VIII. 15), cand. med. 
Clodius (vom 1. VIII. 15 ab), Fräulein Dr. Witzig (vom 1. IX. bis 
1. XI. 15), Fräulein cand. med. Kötz (vom 15. XI. 15 ab). 
Die Zahl der Praktikanten betrug im Sommersemester 
1915 12, im Wintersemester 1915/16 6. ^ y ^ 
13. Die Kinder-Poliklinik und Klinik, 
ln der Kinderklinik wurden im Rechnungsjahr 1915/16 635 
Kinder behandelt gegen 515 im Vorjahr. Davon waren 265 Säuglinge, 
370 Kinder über 1 Jahr. 
Die Kinder-Poliklinik wurde von 3993 (3641 im Vorjahr) Kindern 
besucht, 1908 Mädchen und 1985 Knaben.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.