Full text: (1915/16)

3 
V. 
Berichte über die Institute und Seminare der Universität. 
1. Universitäts-Bibliothek. 
Bericht über die Verwaltung der Königlichen Universitäts- 
Bibliothek zu Kiel im Jahre 1915. 
Der Bestand der Bibliothek vermehrte sich 1915 um 5160 
Bände, er stieg demnach ohne Berechnung der Urkunden, losen 
Kartenblätter und Geerzschen Mappen von 322 962 Bänden des 
Vorjahres auf 328122 Bände. Gekauft wurden 2852 Bände; durch 
den Tauschverkehr der Universität, als Geschenke und Pflicht 
exemplare gingen 1756 Bände ein. Einschließlich der statt des 
festen Einbandes verwendeten Kapseln wurden 535 Universitäts 
und Schulschriftenbände eingestellt, deren Gesamtzahl sich hier 
durch von 23995 Bänden auf 24530 Bände vermehrte. Die Franz- 
Kahn'-Bibliothek wuchs um 16 Bände, ihr derzeitiger Bestand be 
trägt daher 3741 Bände. Die Handschriftensammlung wurde um 
1 noch nicht inventarisierten Band alten Bestandes vermehrt; sie 
zählt jetzt 2708 Bände. 
Wie bisher, wurde auch in diesem Jahre die Bibliothek reich 
bedacht von den höchsten Reichs- und Staatsbehörden, den Parla 
menten, Stadtverwaltungen, Korporationen und den zahlreichen 
wissenschaftlichen Anstalten und Vereinen, mit denen die Universität 
im Tauschverkehr steht. Insbesondere erhielt sie Geschenke von dem 
Hofmarschallamt Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrich, 
dem Kultusministerium, Kurator und Rektor der Universität, von 
den städtischen Behörden, von der Gesellschaft für Schleswig- 
Holsteinische Geschichte durch Vermittelung der Landesbibliothek 
und von dem Museum vaterländischer Altertümer. Geschenke erhielt 
sie weiter aus dem Kreise der Universität von den Professoren 
Berend, Baron von Brockdorff, Deussen, Gering, Harms, Hartmann, 
Hensen, Holthausen, Hoppe-Seyler, Jacob, Liepmann, Quincke, 
Schaeder, Sieg, Tönnies und Wegemann.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.