Wiederholt wird die für 1911/12 ohne Bewerbung
gebliebene Aufgabe:
b) „Hofmanns Begriff der Heilsgeschichte auf seine Be
rechtigung untersucht“.
2. Von der juristischen Fakultät:
a) „Die Geschichte der Vertragsstrafe im römischen Recht“.
b) „Darstellung und Beurteilung von Bindings Normen
theorie“.
3. Von der medizinischen Fakultät:
„Es soll die Pathogenese der Hinterstrangserkrankung
bei Tabes und Paralyse nach neuen mikroskopischen
resp. histologischen Methoden erforscht werden“.
4. Von der philosophischen Fakultät:
a) „Die bisherigen Arbeiten über das Stickstofftrioxyd
sollen kritisch zusammengestellt und neue experimentelle
Tatsachen über den Existenzbereich desselben bei
getragen werden“.
b) „De antiquorum fabulis ad colonias conditas spectan-
tibus“.
c) (Wiederholt) „Das Verhältnis der französischen Plejaden-
dichtung zur älteren französischen Literatur“.
D. Verwaltung der Universitätsgebäude.
Es wurden, abgesehen von den alljährlich wiederkehrenden
Unterhaltungsarbeiten:
1. in der Aula nach Fertigstellung des Monumentalbildes durch
Professor Dettmann die unteren Fenster verdeckt, die Wände in
ei ner zu dem Bild passenden Farbe gestrichen und die 4 Kronen
^‘t neuen Aufzugsvorrichtungen versehen,
2. die Räume der alten Lesehalle als Hörsaal für das psycho
tische Seminar, Zimmer Nr. 107 und 108 als romanisches und
Zimmer Nr. 71 als orientalisches Seminar eingerichtet,
3. im psychologischen Seminar eine Glasabschlußwand her
gestellt,
4. im Zimmer Nr. 75/77 die Zuggardinen erneuert und elek
tische Beleuchtung angebracht,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.