Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1910/11 (1910/11)

11 
Die gleiche Strafe wurde über 3 Studierende verhängt, die 
sich der tätlichen Beleidigung von Kommilitonen schuldig gemac 
und von denen einer noch fortgesetzt die Ehre, von Kommilitonen 
verletzt hatte. Wegen wörtlicher Beleidigung erhielt ein Studierender 
einen Verweis. .... 
Wegen wörtlicher und tätlicher Beleidigung von Kommilitonen, 
Herausforderung zum Zweikampf und Annahme desselben ezw 
wegen Anstiftung zur Körperverletzung wurden 4 Studierende mi 
10, 7, 5 und 5 Tagen Karzer, die 3 ersten außerdem noch mi 
der Androhung der Entfernung von der Universität bestraft. er 
mit 10 Tagen Karzer bestrafte mußte später wegen wiederho ter 
Beleidigung von Kommilitonen mit der Entfernung von er 
versität bestraft werden, außerdem sprach der Senat gemä § 
der Vorschriften das Verbot der Burschenschaft Arminia aut die 
Dauer von 2 Jahren aus. 
In der Berichtszeit (10. Februar 1910 bis 10. Februar 1911) 
gelangten 72 Disziplinarfälle (polizeiliche Strafverfügungen gegen 
80 Studierende) zur amtlichen Kenntnis. Von diesen wurden erledigt: 
1 durch den akademischen Senat; 
7 durch Verweis vor Rektor und Syndikus; 
4 durch Freisprechung; 
die übrigen betrafen geringfügige Verstöße gegen die 
öffentliche Ordnung, so daß von ihrer disziplinarischen 
Behandlung abgesehen werden konnte. 
Anmerkung: In den 2 Vorjahren wurden 68 bezw. 35 Diszi 
plinarfälle polizeilich mitgeteilt. 
Wegen Verstoßes gegen § 27 und § 8 der Vorschriften 
wurden 6 bezw. 7 Studierende mit je einem Verweise vor Rektor 
und Syndikus bestraft. 
Ein Fall anscheinend erheblicher gegenseitiger Körperverletzung 
zweier Studierender ist unerledigt geblieben, weil die Beteilig en 
bereits vor Einleitung des Disziplinarverfahrens ihre Exmatrike 
genommen hatten. . 
In mehreren Fällen wurden Verrufserklärungen von VerDi - 
düngen gegen einzelne Studierende durch Intervention der isz 
plinarbehörde sofort zurückgezogen, so daß Vermahnung ausreic e 
und besondere Disziplinarstrafe nicht erforderlich erschien. 
Gelegentlich der durch einen Schutzmann .erfolgten rre- 
tierung zweier Studierenden, die darüber und über ihre Festha ung 
auf der Wache, trotzdem sie sich ordnungsmäßig legitimiert hatten,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.