Im Sommersemester haben die Privatdozenten in der philo
sophischen Fakultät Dr. Adolf Unzer, Dr. Ernst Daenell und Dr.
Hans Lohmann, im Wintersemester die Privatdozenten Dr. phil. Mark
Lidzbarski und Dr. med. Karl Holzapfel das Prädikat Professor
erhalten.
Beurlaubt war für das Wintersemester der ordentliche Professor
in der philosophischen Fakultät Geh. Regierungsrat Dr. Wilhelm
Seelig und die Privatdozenten in der medizinischen Fakultät Drr.
Rudolf Neumann und Robert Rössle; für das Sommersemester
die Privatdozenten Drr. med. Rudolf Neumann und Reinhold Rüge.
Der Privatdozent Professor Dr. Johannes Stosch ist im Berichts
jahr wiederum von dem Herrn Minister beauftragt gewesen, in der
philosophischen Fakultät der Universität Greifswald vertretungs
weise Vorlesungen und Übungen über deutsche Sprache und Lite
ratur zu halten.
Der frühere Privatdozent Dr. Julius Raecke ist seit dem
15. Juni 1904 von der medizinischen Fakultät wieder als Privat
dozent aufgenommen worden.
Es habilitierten sich in der medizinischen Fakultät am 29. Juli
1904 Dr. Ottomar Hoehne für Gynaekologie, am 18. Oktober 1904
Dr. Robert Rössle für pathologische Anatomie; in der philosophi
schen Fakultät am 21. Mai 1904 Dr. Elis Strömgren für Astronomie
und am 18. Juli 1904 Dr. Albert Mayer-Reinach für Musikwissen
schaft.
Die theologische Fakultät hat am 6. November 1904 den
Herrn Klosterpropsten in Preetz Grafen Kurt von Reventlow,
Exzellenz, zum Dr. theol. honoris causa und die philosophische
Fakultät hat zum 10. Februar 1905 den ordentlichen Professor
und Geh. Medizinalrat Dr. Victor Hensen in Kiel zum Dr. phil.
honoris causa promoviert.
Den Sanitätsräten Dr. Lange in Ütersen und Dr. Eckermann
in Glückstadt, sowie dem prakt. Arzte Dr. Rüge in Tellingstedt ist
von der medizinischen Fakultät, dem Professor Dr. Bahnson in
Hamburg von der philosophischen Fakultät das Doktordiplom er
neuert worden.
Der früher in Kiel promovierte Dr. phil. Hermann Uhde aus
Braunschweig hat seine, dem Vernehmen nach besonders für die
Theatergeschichte des 18. Jahrhunderts ergiebige Bibliothek der
Kieler Universitätsbibliothek überwiesen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.