Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1903/1904 (1903/1904)

4 
daß wir nach kurzer Zwischenzeit in dem Konsistorialpräsidenten 
Müller einen neuen Kurator erhalten haben, der von seiner frühe 
ren Wirksamkeit in Kiel her mit den Aufgaben und Interessen der 
Universität wohl vertraut ist. 
Nachdem am 1. April der sehr verdiente Syndikus, Amts 
gerichtsrat Dr. Paulsen, von seinem durch 12 Jahre treu verwalteten 
Posten zurückgetreten ist, hat der Amtsrichter Heinrich Schaeffer 
dahier am 17. Juni das Amt des Syndikus angetreten. 
Am 1. April hat der Direktor der hiesigen Königl. Universitäts 
bibliothek, Geheimer Regierungsrat Professor Dr. Steffenhagen, seine 
langjährige, arbeitsreiche Tätigkeit abgeschlossen; an seine Stelle 
ist der bisherige Oberbibliothekar Dr. August Wetzel dahier getreten. 
Im Unterschied von anderen Kulturnationen ist es in Deutsch 
land eine Seltenheit, wenn Private öffentliche Bildungsstätten mit 
erheblichen Zuwendungen unterstützen. Um so dankbarer muß 
auch an dieser Stelle der hochherzigen Freundin der Universität, 
Fräulein Lotte Hegewisch, gedacht werden, deren am 3. Dezember 
erfolgter Fleimgang die Universität zur Besitzerin des sehr wert 
vollen, am Eingang des Düsternbrooker Weges belegenen Grund 
stückes Klein-Elmeloo gemacht hat. Da die Pläne und Voranschläge 
für das auf dem genannten Grundstück zu erbauende Kunst 
museum im wesentlichen fertig vorliegen, darf gehofft werden, daß 
die Universität innerhalb der von der Erblasserin zur Bedingung 
gemachten 5 Jahre in nächster Nähe des Kollegiengebäudes ein 
Kunstinstitut erstehen sieht, das ebenso den Interessen des Kunst 
unterrichts und der aesthetischen Bildung der Studierenden, wie 
den Interessen aller Künstler und Kunstfreunde Schleswig-Holsteins 
dienen wird. 
Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle die überraschende 
Schenkung des Exadministrators der Langkaat-Plantage-Gesellschaft 
Adrianus Bruijn in Zandpoort bleiben, der unsere zoologische und 
ethnographische Sammlung durch eine größere Anzahl wertvoller 
Stücke aus Sumatra bereichert hat. 
Es liegt in den Verhältnissen unserer werdenden Großstadt, 
daß das Gefühl des Zusammenhangs und der korporative Sinn in 
unserer Studentenschaft weniger ausgebildet ist als an den meisten 
deutschen Hochschulen. Umsomehr begrüßen wir die unter ein 
mütiger Zustimmung der verschiedenen Korporationen und Gruppen 
der Studentenschaft zu Stande gekommene Neubildung des Stu 
dentenausschusses, wozu der erste Anstoß bei der von hier aus
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.