Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1902/1903 (1902/1903)

10 
4. Die philosophische Fakultät stellt folgende Aufgaben: 
a. „Die Übersetzungstechnik des Wulfila ist auf Grund der 
Bibelfragmente des Codex argenteus zu untersuchen. 
b. „Die Theorie der Affekte in der neueren Psychologie.“ 
c. Eine kritische Dogmengeschichte der Geldwerttheorien. 
2. Personalnachrichten. 
a. Anstellung und Beförderungen. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 26. Februar 1902 ist der Ober 
lehrer am Köllnischen Gymnasium Professor Dr. Paul Wendland 
in Berlin zum ordentlichen Professor in der hiesigen philosophischen 
Fakultät ernannt worden. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 22. April 1902 ist der außer 
ordentliche Professor Dr. Ferd. Holthausen zum ordentlichen Pro 
fessor in der hiesigen philosophischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Erlaß des Ministers der geistlichen etc. Angelegenheiten 
vom 10. Mai 1902 ist dem Privatdozenten Dr. Franz Feist das 
Prädikat „Professor“ verliehen worden. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 11. August 1902 ist der außer 
ordentliche Professor Dr. Adelb. Matthaei zum ordentlichen Professor 
in der hiesigen philosophischen Falkultät ernannt worden. 
Durch Ministerialerlaß vom 13. Oktober 1902 ist der Privat 
dozent Dr. Moritz Liepmann in Halle a. S. zum außerordentlichen 
Professor in der hiesigen juristischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Ministerialerlaß vom 18. Oktober 1902 ist der erste 
Observator der Sternwarte Dr. Herrn. Kobold zum außerordentlichen 
Professor in der hiesigen philosophischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Ministerialerlaß vom 28. Oktober 1902 ist der Professor 
Dr. med. Ernst v. Düring-Pascha in Konstantinopel zum außer 
ordentlichen Professor in der hiesigen medizinischen Fakultät er 
nannt worden. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 15. Dezember 1902 ist der 
außerordentliche Professor Dr. Ferd. Graf v. Spee zum ordentlichen 
Professor in der hiesigen medizinischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Ministerialerlaß vom 23. Dezember 1902 ist dem Privat 
dozenten Studiendirektor Lie. Fr. M. Rendtorff in Preetz das Prädikat 
„Professor“ verliehen worden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.