Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1899/1900 (1899/1900)

48 
warte Prien, der auch bei Arbeiten im Arbeitszimmer, namentlich 
bei Streifenablesungen, geholfen hat. 
Herr Dr. Ristenpart hat einen Cyklus astronomischer Vorträge 
für die Hochschulkurse gehalten, zu denen er die für die Stern 
warte zu Demonstrationszwecken angeschafften Diapositive benutzt hat. 
An Übungen auf der Sternwarte haben vier Studenten teil 
genommen. Von den Publikationen der Sternwarte in Kiel ist 
Nummer X unter dem Titel „Ueber die Zeitbestimmung im Verti 
kale des Polsternes von Paul Harzer“ erschienen und an Institute 
und Interessenten versandt worden. Die Publikation XI, von mir 
angestellte Untersuchungen über die Bahnbestimmung aus drei Be 
obachtungen enthaltend, ist in Vorbereitung. Ein von Herrn 
Dr. Ristenpart gelieferter Beitrag „über Sternkataloge“ zu Valen- 
tiners Encyklopädie ist bisher noch nicht erschienen. 
Gelegentliche Beobachtungen von Kometen, Planeten und 
Sternschnuppen durch die Herren Ristenpart, Thiele und andere 
sind in den Astronomischen Nachrichten veröffentlicht worden. 
Dr. Harzer. 
35. Redaktion der Astronomischen Nachrichten. 
Ende 1899 war die Herausgabe der Astronomischen Nachrichten 
bis Band 151 No. 11 vorgeschritten. An dem neu eingerichteten 
Abonnement auf Sonderabdrücke der in den Astronomischen Nach 
richten erscheinenden Ephemeriden von Kometen und Planeten hat 
sich eine bedeutend grössere Zahl von Sternwarten als im vorigen 
Jahre beteiligt, so dass dasselbe wohl als eine dauernde Einrichtung 
angesehen werden kann. Die Anfertigung des Generalregisters der 
Bände 121—150 habe ich Herrn Dr. A. Stichtenoth, früher in Kiel, 
jetzt in Berlin, übertragen; es ist zu hoffen, dass dasselbe noch in 
diesem Jahre fertig gestellt werden wird. 
Die Thätigkeit der Zentralstelle für astronomische Telegramme, • 
der zur Zeit 75 Teilnehmer angehören, hat sich im verflossenen 
Jahre in mittleren Grenzen gehalten. 
Die Vergleichung des Helsingforser Katalogs der Astronomischen 
Gesellschaft mit älteren Sternverzeichnissen ist durch Herrrn J. Möller 
zu Ende geführt worden. Die Verwertung der erlangten Resultate 
wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da wir nur einen be 
schränkten Teil unserer Zeit der Arbeit widmen können.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.