Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1899/1900 (1899/1900)

25 
wurden die Entwürfe einer genauen Korrektur und privaten Be 
sprechung unterzogen. Im Sommer wurden die zehn Gebote, im 
Winter die schwierigsten Partieen des 2., 4. und 5. Hauptstücks 
behandelt, daneben aber im Sommer über die biblische Urgeschichte 
nach kritischen Grundsätzen, im Winter über ausgewählte Stellen des 
alten und neuen Testaments, vorzüglich aber aus der Apostel 
geschichte katechisiert. 
Dr. Baumgarten. 
4. Das theologische Seminar. 
I. Alttestamentliche Abteilung (Direktor Dr. Kloster- 
niann): Im Sommer 1899 wurden mit 7 Mitgliedern vom 15. Mai 
bis 3. August in 11 Übungen die Psalmen 75—89, im Winter 
1899/1900 mit 5 Mitgliedern vom 26. Oktober 1899 bis 1. März 
1900 in 16 Übungen die Psalmen 90—106 behandelt. 
II. Neutestamentliche Abteilung (Direktor Dr. Mühlau): 
Im Sommersemester 1899 wurde mit 6 Teilnehmern in 12 Sitzungen 
der Brief des Judas erklärt, im Wintersemester 1899/1900 mit 
10 Teilnehmern in 14 Sitzungen der Brief an die Hebräer biblisch 
theologisch behandelt. 
III. KirchenhistorischeAbteilung (Direktor Dr. v. Schubert): 
Im Sommersemester wurde mit 9 Mitgliedern in 13 Stunden 
Augustin’s Enthiridion ad Laurentium gelesen und eine Einführung 
in die Theologie Augustin’s gegeben. 
Im Wintersemester wurden mit 14 Mitgliedern in 15 Stunden 
Quellenuntersuchungen zur ältesten schleswig-holsteinischen Kirchen 
geschichte angestellt unter Zugrundelegung von Rimbert’s vita Ans- 
garii und Adam’s von Bremen gesta Hammaburg. eccles. pontificum. 
IV. Systematische Abteilung (Direktor Dr. Schaeder): Im 
Sommersemester 1899 beteiligten sich in 11 Sitzungen 9 Mitglieder 
an der Darstellung und Kritik neuerer Bearbeitungen der Ver 
söhnungslehre. 
Im Wintersemester 1899/1900 nahmen 13 Mitglieder an der 
Bearbeitung der Lehre von der Person Christi teil. Nachdem 
6 Sitzungen stattgefunden hatten, wurden die Übungen durch 
Krankheit des Direktors unterbrochen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.