Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1899/1900 (1899/1900)

10 
für Bromsilber wirksam ist, und zugleich soll die atmo 
sphärische Absorption dieser Strahlen an einzelnen klaren 
Tagen bestimmt werden. 
b. In der analytischen Mechanik wird der Einfluss der 
Reibung, so wichtig er auch bei vielen praktischen An 
wendungen ist, in der Regel vernachlässigt, da seine 
Berücksichtigung grosse Schwierigkeiten bei der Inte 
gration der Differentialgleichungen der Bewegung herbei 
führt, und auch in den Fällen, wo es gelungen ist, diese 
Integration auf Quadraturen zurückzuführen, fehlt es, 
abgesehen von den einfachsten Aufgaben, an der ge 
nauen Diskussion des Verlaufes der Bewegung. Es wird 
daher die Aufgabe gestellt, auf Grund der Abhandlungen 
von A. Mayer und Stäckel (Sitzungsberichte der Leipziger 
Gesellschaft der Wissenschaften vom Jahre 1893 und 
1894) die Gestalt der Bahnen eines materiellen Punktes, 
der sich auf einer rauhen Oberfläche bewegt, bei der die 
Reibung dem Druck proportional ist, an einem passend 
zu wählenden Beispiele eingehend zu untersuchen.“ 
2. Personalnachrichten. 
a. Anstellungen und Beförderungen. 
Durch Ministerialerlass vom 7. April 1899 ist der Privatdozent 
Dr. Ernst Paul Friedrich in Leipzig zum ausserordentlichen Professor 
in der hiesigen medizinischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 12. Juni 1899 ist der bisherige 
ausserordentliche Professor Dr. Fischer zum ordentlichen Professor 
in der hiesigen medizinischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Allerhöchste Ordre vom 22. Juni 1899 ist der bisherige 
ausserordentliche Professor Dr. Rodenberg zum ordentlichen Professor 
in der hiesigen philosophischen Fakultät ernannt worden. 
Durch Ministerialerlass vom 2. August 1899- ist der ausser 
ordentliche Professor Dr. Voigt in Königsberg vom 1. Oktober 1899 
ab in die hiesige theologische Fakultät versetzt worden. 
Durch Ministerialerlass vom 23. September 1899 ist der bis 
herige Privatdozent Professor Dr. Biltz zum ausserordentlichen 
Professor in der hiesigen philosophischen Fakultät ernannt worden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.