Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1894/95 (1894/95)

43 
VI. Das Knickbeinsche Legat ward verliehen an: 
1. stud. theol. K. Nielsen, 3. stud. theol. H Schünke. 
2. „ „ H. Niebuhr, 
VII. Das Stipendium Forchhammer wurde für 1895/96 
reserviert. 
VIII. Aus der Henslerschen Stiftung empfingen Prämien: 
1. Dr. med. Meves in Kiel, 2. Dr. med. Wiemer in Apenrade. 
IX. Das philologische Stipendium genossen: 
a. im Sommer-Semester: b. im Winter-Semester: 
1. stud. phil. W. Stüre, 1. stud. phil. G. Grundmann, 
2. „ „ H Frese, 2. „ „ E. Seidenstücker. 
3- » „ E. Seidenstücker, 
4- » „ A. Sundermeier, 
5- » „ C. Grundmann. 
X. Das von Qualen sc he Stipendium ward verliehen an: 
stud. med. L. Hofmann. 
XI. Die Zinseinnahmen des S c h les wig - H olste in-Lauen- 
burgischen Stipendiums wurde der akademischen Krankenkasse 
zugeführt. 
XII. Das Stipendium der Bartels-Stiftung empfing: 
stud. med. E. Schacht. 
XIII. Das von Kaupsche Stipendi u m erhielt: 
a. im Sommer-Semester: b. im Winter-Semester: 
1. stud. med. P. Oeding, 2. stud. med. H. Wullenweber. 
XIV. Das Havenstein-Falkenbergsche Legat ward ver 
liehen an: 
1. stud. theol. O. Lensch, 4. stud. med. E. Reimers, 
2 - „ „ P. Petersen, 5. ,, „ A. Brunke, 
3- » n H. Schünke, 6. „ „ H. Wichmann. 
XV. Das Stipendium der Sophie von Hollenschen Stiftung 
empfing: 
stud. theol. W. Harders, z. Zt. in Erlangen studierend. 
XVI. Das St ipendium der Gesellschaft freiwilliger 
Armenfreunde in Kiel erhielt: 
stud. med. Alfred Brunke aus Schleswig. 
XVI. Das Stadt Kieler Stipendium genossen: 
1. stud. phil. O. Junge, 3. stud. med. J. Schütt, 
2. „ med. L. Wolff, 4. „ jur. M. Bleicken.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.