Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1891/92 (1891/92)

34 
27. Der botanische Garten und das botanische Institut. 
Der für die Aufstellung von Wasserpflanzen bestimmte Pavillon 
ward im Sommer 1891 vollendet. 
Im botanischen Institute ward durch den Direktor und den 
Assistenten unter dankenswerther freiwilliger Hülfe des Herrn Major a. D. 
Reinbold die Durcharbeitung der Algensammlung weiter gefördert. 
Der Direktor war mit Studien für eine künftige Darstellung der Algen 
flora des deutschen Nordseegebietes beschäftigt, während der Assistent 
Herr Kuckuck seine Arbeit über die Ectocarpen der Kieler Föhrde, 
mit welcher er bereits am 5. März 1891 den schassischen Preis erzielt 
hatte, durch weitere Untersuchungen vervollständigte. Ausserdem 
wurden im Institute wissenschaftliche Spezialstudien von den Herren 
Crato und Orth über Zellenbestandtheile sowie über die Anatomie 
der Potentilleae ausgeführt. 
Herr Dr. Lakowitz aus Danzig hielt sich während der Osterferien 
1891 längere Zeit in Kiel auf, um die mit dem Institute zusammen 
hängende Meeresstation kennen zu lernen und sich mit bezüglichen 
Beobachtungsmethoden vertraut zu machen. 
Dr. J. Reinke. 
28. Das Mineralogische Institut und Museum, 
In dieses Jahr fällt die Uebersiedelung des Instituts aus dem bis 
her provisorisch angemietheten Hause in das am Schwanenweg und 
an der verlängerten Kirchenstrasse gelegene für die Zwecke der 
Mineralogie und Geologie neuerbaute Gebäude. Letztere Wissenschaften 
besitzen jetzt in Kiel ein eigenes Heim. Am 21. September begann 
der Umzug und war einen Monat später vollendet. Es blieben jedoch 
die in dem Kellergeschoss der Universität befindlichen Sammlungen 
noch zurück, um nach der Beschaffung von Sammlungsschränken 
herübergeholt zu werden. 
Am 18. November wurde das neue Institut dem Direktor des 
selben offiziell durch den Herrn Universitäts - Kurator übergeben; die 
Vorlesungen über Mineralogie wurden bereits am 2. November eröffnet. 
Die Einrichtung der Laboratorien konnte zunächst nur eine pro 
visorische sein, und die Sammlungsräume wurden erst im Laufe des 
Winters fertig gestellt. v 
Die Herstellung der Sammlungsschränke wurde der Firma Ge 
brüder Ramm in Preetz mit der Verpflichtung zur Lieferung am 
1. März übergeben. Kurz vor ihrer Fertigstellung am 27. Januar früh 
morgens brannten die Schränke mitsammt dem Fabrikgebäude gänzlich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.