Full text: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1891/92 (1891/92)

31 
Dr. Bruns. 
18. Die pharmakognostische Sammlung. 
Für das Laboratorium wurde ein Arbeitstisch angeschafft. — 
Ueber die im Institut ausgeführten Untersuchungen wurde berichtet in 
den Dissertationen von E. Bliedtner (über Lobelin), R. Burmeister 
(Coniin), F. Cromme (Nitroprussidnatrium), K. Fischer (Pilocarpin), 
E. Friedrichs (Veratrin), E. Glawatz (Erythrophlein), J. Jessen (Pa 
paverin und Kryptopin), P. Kattein (Brucin), Th. Keck (Pikrotoxinin), 
B. Leupold (Punicin), J. Meier (Aspidospermin), H. Mühlstädt (Saba- 
dilin), G. Rudolphi (Cyankalium) und H. Weicker (Curarin). 
Dr. Falck. 
19, Das philologische Institut. 
Auf gegebene Veranlassung wurde statt Aeschylos Prometheus 
interpretirt Aeschylos Sieben gegen Theben. Theilnehmer 6 ordentliche 
Mitglieder des Seminars. 
Im Sommer 1891 hatte die Disputationen im Seminar über lateinische 
Abhandlungen grössten Theils während meiner Genesungskur einer 
meiner Herren Kollegen übernommen. 
Dr. Forchhammer. 
Die Uebungen des Seminars wurden während des Sommer 
semesters 1891 in der einen Abtheilung anfänglich von Geh. Rath 
Forchhammer, dann von dem Unterz, geleitet. Es wurde theils über 
die eingelieferten Arbeiten disputirt, theils Elegien des Properz interpretirt; 
am Schluss des Semesters wurden den Mitgliedern des Seminars und 
einigen Gästen, die sich hierzu einfanden, die neuen Dubliner Papyrus 
funde vorgelegt. 
Ein Proseminar kam in diesem Semester nicht zu Stande. 
Im Wintersemester 1891/92 kam ein wirkliches Proseminar wieder 
nicht zu Stande; doch hielt der Unterz, unter diesem Namen Uebungen 
mit einigen Studenten und einigen Gästen ab, in denen die neuer 
schienenen Classical texts des Britischen Museums (Herodas, Hyperides 
u. s. w.) vorgelegt und gelesen wurden. 
Dr. Blass. 
Der Unterzeichnete leitete in diesem Jahre die andere Abtheilung 
des ordentlichen Seminars und zwar wurde im Sommer 1891 Euripides 
Medea gelesen, im Winter 1891/92 wurden die Arbeiten der Mitglieder 
besprochen und daneben Dio Chrysostomus or. XII und XXXVI und 
ausgewählte Stücke des Tibull interpretirt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.