Volltext: Chronik der Universität Kiel für das Jahr 1887/88 (1887/88)

II. Berichte der Directoren und Vor stände. 
1. Universitätsbibliothek. 
Bericht über die Verwaltung der Königlichen Universitäts-Bibliothek 
zu Kiel im Etatsjahr 1887/88. 
Von den im vorjährigen Bericht namhaft gemachten ausserordent 
lichen Katalogisierungsarbeiten (Chronik 1886/87 S. 14) ist die 
Verzettelung der Karten-Sa mmlung nach zweijähriger Thätigkeit 
zum Abschluss gebracht. Zu den im Vorjahre erledigten 1682 Karten 
blättern kamen die Schubkästen K. 20 bis K. 33 mit 1441 Karten 
hinzu, so dass die Gesamtzahl der verzeichneten Kartenblätter, genau 
gerechnet, sich auf 3123 Stück beläuft. Der auf 600 Nummern ver 
anschlagte Katalog über die Doubletten zur Schleswig-Holsteinischen 
und Skandinavischen Geschichte ward bis auf einen geringfügigen 
Ueberrest und bis zur Nummer 487 einschliesslich vollendet. 
Ueber die laufenden Katalogisierungsarbeiten ist Folgendes zu 
bemerken. Der alphabetische Hauptkatalog, seit dem Jahre 
1S75 als Blattkatalog geführt, so dass nach Bedarf ohne Störung der 
Ordnung stets neue Blätter eingelegt werden können, hat durch Zer 
legen eine abermalige Vermehrung der Bändezahl erfahren. Er ist 
von den im Etatsjahr 1882/83 nachgewiesenen 176 Bänden (Chronik 
1882 S. 15) auf 184 angewachsen und umfasst mit Einschluss des 
Nebenkatalogs über die anonymen Schriften zur Zeit im Ganzen 197 
Foliobände. Bei dem Anonymen-Katalog ist ein weiteres Anwachsen 
der Bändezahl nicht zu erwarten, weil derselbe aus praktischen Gründen 
nicht mehr fortgeführt werden wird, nachdem die noch laufenden Ar 
tikel in den Hauptkatalog übertragen sein werden. 
Der in den Jahren 1885 und 1886 neu angelegte gedruckte Carton 
katalog über die Universitätsschriften Frankreichs und des 
Deutschen Reiches (Chronik 1885/86 S. 21 und 1886/87 S. 15) wuchs 
nm 906 -j- 1913 auf 6239 Cartons.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.