1*
I. Personalnacliricliten.
a. Anstellungen und Beförderungen.
Am 27. April 1885 wurde der ausserordentliche Professor Herr
Dr. Friedrich Vogt in Greifswald zum ordentlichen Professor- für
deutsche Sprache und Literatur an hiesiger Universität ernannt.
Am 2. Mai 1885 wurde der bisherige Privatdozent in München
Dr. Max Planck zum ausserordentlichen Professor für theoretische
Physik an hiesiger Universität ernannt.
Am 7. Mai 1885 . wurde der bisherige Privatdozent Dr. Heinrich
Lehmann hier zum ausserordentlichen Professor der Rechte befördert.
Am 14. Juli 1885 wurde der bisherige ausserordentliche Professor
Dr. August Hermann Franke in Halle zum ordentlichen Professor
der neutestamentlichen Theologie an hiesiger Universität ernannt.
Am 15. August 1885 wurde der bisherige ausserordentliche Pro
fessor Dr. Richard Werth hieselbst zum ordentlichen Professor der
Geburtshülfe und Gynäkologie und zum Direktor der geburtshülflichen
und gynäkologischen Klinik befördert. Derselbe wurde unter dem
21. Oktober zum Medizinalrath und Mitglied des Medizinal-Kollegiums
der Provinz Schleswig-Holstein ernannt.
Am 21. September 1885 wurde der ausserordentliche Professor in
Münster Dr. H. Jacobi zum ordentlichen Professor für Sanskrit und
vergleichende Sprachwissenschaft ernannt.
Am 9. Oktober 1885 wurde der bisherige Privatdozent in Bonn
Dr. Paul Jörs zum ordentlichen Professor für römisches Recht an
hiesiger Universität ernannt.
Am 25. Februar 1886 wurde der bisherige geistliche Inspektor
und Vorsteher des Kandidaten-Konviktes Professor Dr. Kawerau in
Magdeburg zum ordentlichen Professor für praktische Theologie ernannt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.