Full text: (1884/5)

Behandlung, endlich wegen der die Abhandlung charakterisirenden be 
grifflichen Klarheit, sprachlichen Gewandheit und Unbefangenheit des 
Urtheils hat ihr die Fakultät trotz der angedeuteten Mängel den Preis 
zuerkannt,“ 
Ich öffne das Couvert mit dem citirten Motto und verkünde als 
Verfasser den stud. theol. Richard Harder. 
Die juristische Fakultät hatte eine Untersuchung verlangt über: 
Die Grundsätze des receptum in Hinsicht der Gastwirthe. 
„Die mit dem Motto: Justitia est constans et perpetua voluntas 
jus suum quique tribuendi (Ulpian) eingereichte Arbeit enthält eine ihr 
Thema in seinen wesentlichen Beziehungen erschöpfende Untersuchung, 
die fast überall auf unmittelbarem gründlichem Studium der römischen 
Rechtsquellen, sowie auf unbefangener umsichtiger Würdigung derselben 
beruht, umfassendes dogmatisches, wie rechtshistorisches Wissen ihres 
Verfassers erkennen lässt und keiner der vielen durch das Thema 
umfassten intricaten Fragen aus dem Wege geht, alle vielmehr mit 
gleicher Sorgfalt in Erwägung zieht. 
„Freilich ist es dem Verfasser nicht gelungen, den das punctum 
saliens — der bis auf den heutigen Tag überaus streitigen Lehre — 
bildenden Begriff der vis major in befriedigender Weise klar zu stellen, 
oder sein Verständniss irgendwie zu fördern. Auch ist es zu bedauern, 
dass ihm die neusten, im Jahr 1883 an das Licht getretenen, auf 
strengere Fixirung jenes Begriffs sich richtenden Untersuchungen von 
Exner und Dernburg unbekannt geblieben sind, durch welche die 
ganze Frage nach dem Umfang der Haftung des Gastwirths in ein neues 
Stadium gerückt erscheint. 
„Trotzdem verdient der gründliche Fleiss und das methodische 
Vorgehen, mit welchem der Verfasser gerade diesen Kernpunkt der 
ganzen Lehre aus den Quellen heraus zu entwickeln bestrebt war, 
volle Anerkennung und die Erfolglosigkeit seiner Bemühungen wird 
ihm hier umso weniger zum Vorwurf gereichen dürfen, als der wider 
spruchsvolle Charakter der von vis major und damnum fatale handelnden 
Quellenaussprüche die Möglichkeit der Erzielung sicherer Ergebnisse 
vielleicht überhaupt fraglich erscheinen lässt. 
„Abgesehen von diesem Punkt aber verdienen die Resultate seiner 
Untersuchung sowie seine Beweisführung fast durchweg Billigung. Die 
Darstellung ist meist durchsichtig und gewandt. 
„Nach alledem hat die Fakultät kein Bedenken getragen, der 
Arbeit den Preis zu zuerkennen.“
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.