Full text: Chronik der Universität Kiel (1883)

39 
2. Koopmann, Rud., math. (in beiden Semestern). 
3. Schwartz, Carl, jur. (im Wintersemester). 
6. Das Knickbein’sche Legat wurde verliehen an die 
Studirenden der Theologie: 
1. Thoböll, W. 3. Rendtorff, Fr. M. 
2. Seifert, J. 
7. Das Stipendium Forchhammer wurde ertheilt dem 
Studirenden der Philologie : Ferd. F'r. S. Stahl, 
8. Aus der Hensler’schen Stiftung erhielten: 
I. 
der prakt. Arzt und Assistent 
an der gynäkologischen Klinik 
Dr. Glaevecke: 840 JL. 
2. 
der prakt. Arzt Dr. Petersen, in Kiel: 620 JL. 
9. Das philologische Stipendium haben genossen: 
a. im Sommersemester die 
Studirenden der Philologie: 
I. 
Malchin, J. 
5. Ilgen, T. 
2. 
Rindfleisch, H. 
6. Krumm, Joh. 
3- 
Esmarch, H. 
7. Höft, B. 
4- 
Bruhn, E. 
b. im Wintersemester 1883/84 die Studirenden der Philologie: 
1. 
Malchin, H. 
5. Bernhardt, J. 
2. 
Ilgen, T. 
6. Petersen, E. 
3- 
Nissen, W. 
7. Heuer, Fr. 
4- 
Christiansen, J. 
10. Das von Qualen’sche Stipendium wurde verliehen an 
den Studirenden der Medizin, J. Graumann, mit 159 38 Pf. 
11. Aus dem Schleswi g - Holstein - Lauen burgis eilen 
Stipendium erhielt: 
Der Studirende der Philosophie Völker, Erich., 60 JL 
12. Aus der Bartels-Stiftung erhielt: 
Hansen, Jörgen A., ein Stipendium von 400 JL 
13. Das v. Kaup’sche Stipendium empfingen: 
1. Hemsen, Willi, med. mit 400 JL. 
2. Hitzegrad, Feodor, med. mit 400 JL 
14. Das Legatum Havenstein-Falkenbergiense wurde 
verliehen an: 
1. Claussen, Joh., theol. 
2. Seifert, J., theol. 
3. Stuhr, H., theol.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.