Full text: Personal-Verzeichnis Sommersemester 1930 (Nach Dem Stand Vom 1. Juli 1930) Vorlesungs-Verzeichnis Wintersemester 1930/31 (Beginn Der Vorlesungen Am 1. November 1930) (SS 1930/WS 1930/31)

34 
selbst befindet. Erst nach Vorlegung der Zeugnisse (eventuell von be 
glaubigten Abschriften) kann entschieden werden, ob der Gesuchsteller als 
Studierender immatrikuliert oder nur als Gasthörer zugelassen werden kann. 
b) Der Nachweis ausreichender Kenntnisse in der deutschen Sprache, soweit 
nicht der Gesuchsteller ein deutsches Reifezeugnis oder das Reifezeugnis 
einer Schule mit deutscher Unterrichtssprache besitzt. Über das Maß 
dieser Kenntnisse ist eine tunlichst von deutscher fachmännischer Seite 
ausgestellte Bescheinigung vorzulegen. Gegebenenfalls kann die Zulassung 
als Hörer erfolgen, bis der Ausländer sich die erforderlichen Kenntnisse 
durch Teilnahme an von der Hochschule eingerichteten oder anerkannten 
deutschen Sprachkursen verschafft hat. 
c) Ein selbstgeschriebener Lebenslauf mit Angabe der Staatsangehörigkeit 
des Antragstellers. 
II. Das Gesuch um Zulassung ist bei der Immatrikulations- Kommission der 
Universität einzureichen. Gesuche, die nach dem 1. Mai für das Sommer 
semester und nach dem 15. November für das Wintersemester eingehen, können 
nicht mehr berücksichtigt werden. 
4. Als Studierende dürfen nur unter besonderen Bedingungen aufgenommen werden: 
a) Reichs-, Staats-, Gemeinde- und Kirchenbeamte, 
b) Angehörige einer anderen preußischen öffentlichen Bildungsanstalt, sofern 
nicht besondere Bestimmungen eine Ausnahme begründen, 
c) Personen, welche dem Gewerbestand angehören. 
5. Mit der Zulassung zur Immatrikulation ist nicht ohne 
weiteres die Aussicht auf Zulassung zu den Prüfungen 
gegeben. Hierfür sind die Prüfungsordnungen maßgebend. Über die 
Anrechnung von Semestern, die nicht in der gleichen Fakultät oder die auf 
anders gearteten Hochschulen verbracht sind, entscheiden die zuständigen 
Prüfungsämter, bei Promotionen die Fakultäten, bei den ärztlichen und zahn 
ärztlichen Prüfungen das Preußische Ministerium für Volkswohlfahrt. 
Vorschriften für die Gasthörer. 
Personen, welche die Eigenschaft eines Studierenden nicht besitzen, können zum 
Besuch von einzelnen Vorlesungen als Gasthörer mit Zustimmung der Lehrer durch 
den Rektor zugelassen werden. 
Vorschriften für die An- und Abmeldung. 
Das Belegen der Vorlesungen und die Einholung der Testate hat bis zum 22. No 
vember zu geschehen. Für späteres Belegen ist die Genehmigung des Rektors 
erforderlich; diese ist unter glaubhafter Nachweisung triftiger Gründe und unter 
Vorlegung des Anmeldebuches beim Rektor nachzusuchen. Bezüglich der repetendo 
und gratis zu belegenden Vorlesungen sind nicht die Dozenten anzugehen, vielmehr 
ist das Nötige auf der Universitätsquästur zu erfragen. 
Das Abtestieren von Vorlesungen hat innerhalb der letzten sieben Tage des 
Semesters sowie nach dessen Ende zu erfolgen. 
Vorschriften für den Gebührenerlaß. 
Bewerbungen um Gebührenerlaß sind im Universitäts-Sekretariat persönlich 
einzureichen und zwar innerhalb der Frist, die zu Beginn des Semesters bekannt 
gegeben wird.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.