Full text: Verzeichnis der Vorlesungen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Sommer-Semester 1923 vom 16. April bis 15. August 1923 (SS 1923)

30 
Landwirtschaitslehre. 
Ausgewählte Kapitel aus der praktischen Tier- 
zuchtlehre: • 
Dienstag 8—9 Uhr vorm., öffentlich. 
Georgs 
Die Moor- und Heidekultur von Schleswig- 
Holstein. Mit Exkursionen: 
Nach Verabredung, öffentlich. 
Dr. Tariere 
Landwirtschaft!. Genossenschaftswesen: 
Dienstag 12—1 Uhr, öffentlich. 
Biernatzki 
Landwirtschaft!. Bakteriologie: 
Dr. Rahn 
Zweistündig, privatim, 
r Milchwirtschaftl. Seminar: 
Einstündig, privatim u. gratis. 
Gewährmangel beim Kauf von Haustieren: Dr. Bugge 
Zweistündig, vorm., privatim. 
Herdenerkrankungen der Haustiere durch 
tierische Parasiten: „ 
Einstündig, vorm, oder nachm., privatim. 
Außerdem werden mit Zustimmung des Herrn Ministers folgende 
Vorlesungen gehalten werden: 
Allgemeine Tierzucht und Fütterungslehre: Dr. Bänger 
Vierstündig, privatim, nach Verabredung. 
LandwirtschaftlicheBetriebslehre,Allgem.Teil: Dr. Westphal 
Zweistündig, privatim, nach Verabredung. 
Dr. Weigmann 
Dr. Henneberg 
Allgemeine Milchwirtschaft: 
Montag u. Donnerstag 9—10 Uhr vorm., privatim. 
Bakteriologie der Gärungsgewerbe: 
Zweistündig, privatim, nach Verabredung, 
Milchwirtschaftliches Praktikum: 
Zweimal 3 Stunden, nach Verabredung, privatim. 
Dr. Burr 
Philologie. 
a Allgemeine Sprachwissenschaft. 
Geschichte der Sprachwissenschaft: Dr. u 
Dr. Jensen 
Dienstag und Freitag 6—7 Uhr, öffentlich. 
b. Islamische und semitische Philologie. 
Hebräische Übungen mit Zugrundelegung der 
Genesis: Dr. Jac 
Dienstag und Freitag 9—10 Uhr vorm., privatim. 
Syrisch für Anfänger: ., 
Montag und Donnerstag 4—5 Uhr, privatim. 
Persisch: Ferid eddin Altars Tezkire: 
Dienstag und Freitag 4—5 Uhr, öffentlich. 
Arabisch: 
Nach Verabredung, Dienstag und Freitag 5—6 Uhr, 
öffentlich.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.