Full text: (SS 1920)

4 
geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten vom 3. April 1909, 
11. Oktober 1913 und 13. Juli 1914 zugelassenen Vorbildungsnachweis 
für das Studium, welches zum Berufe der Oberlehrerin führt. 
Die Fakultät, bei welcher der Studierende einzutragen ist, 
bestimmt sich durch das von ihm gewählte Studienfach. 
2. Mit besonderer Erlaubnis der Immatrikulations-Kommission 
können Angehörige des Deutschen Reiches, welche ein nach § 2 
Abs. 1 oder 2 genügendes Reifezeugnis nicht erworben, jedoch 
wenigstens dasjenige Maß der Schulbildung erreicht haben, welches 
für die Erlangung der Berechtigung zum Einjährig-Freiwilligen-Dienst 
vorgeschrieben ist, auf vier Semester immatrikuliert und bei der 
philosophischen Fakultät eingetragen werden. Die Immatrikulation 
einer Frau bedarf in di&sem Falle der Genehmigung des Ministers. 
Die Immatrikulations-Kommission ist ermächtigt, nach Ablauf 
dieser vier Semester die Verlängerung des Studiums um zwei 
Semester aus besonderen Gründen zu gestatten. Eine weitere Ver 
längerung ist nur mit Genehmigung des Kurators zulässig. 
3. Jeder Ausländer, der seine Aufnahme an einer preußischen 
Hochschule beantragt, hat sich spätestens einen Monat vor dem 
vorgeschriebenen Semesterbeginn schriftlich unter Vorlegung seiner 
Zeugnisse, namentlich des Reifezeugnisses in Urschrift und gegebenen 
falls auch in beglaubigter deutscher Übersetzung, bei der Imma 
trikulationskommission der Universität zu melden. 
4. Als Studierende dürfen nicht aufgenommen werden: 
1. Reichs-, Staats-, Gemeinde- und Kirchenbeamte, 
2. Angehörige einer anderen preußischen öffentlichen 
Bildungsanstalt, sofern nicht besondere Bestimmungen 
eine Ausnahme begründen, 
3. Personen, welche dem Gewerbestand angehören. 
Vorschriften für die Hospitanten. 
Herren, welche nach diesen Vorschriften nicht immatrikuliert 
werden dürfen, aber einzelne Vorlesungen zu hören wünschen, 
haben zunächst die schriftliche Erlaubnis der betr. Dozenten, sodann 
die des Rektors persönlich einzuholen. Bei welchen Dozenten 
das Einholen der Erlaubnis fortfällt, wird am schwarzen Brett mit 
geteilt werden. Frauen können nur entsprechend den am schwarzen 
Brett bekanntgemachten näheren Bestimmungen als Hospitanten 
zu den Vorlesungen zugelassen werden. 
Vorschriften für die An- und Abmeldung. 
Das Belegen der Vorlesungen und die Einholung der Testate hat 
bis zum 13. Mai zu geschehen. Für späteres Belegen, sowie 
für eine vorzeitige Abmeldung ist die Genehmigung des Rektors
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.