Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1877 (Band XXIV.)

Ich, Ad de Herke Wilhelm Thaden, bin geboren am io. Mai 1851 zu Waddens 
im Grossherzogthum Oldenburg- Bis zum 10 Jahre besuchte ich die Volksschule daselbst. Vom 
10. Jahr an erhielt ich von dem -zu Waddens stationirten Herrn Pfarrer Klüsener Unterricht in den 
alten und neuen Sprachen, sowie in den naturwissenschaftlichen Fächern. Michaelis 1866 kam 
ich auf das Gymnasium zu Jever im Grossherzogthum Oldenburg, welches ich nach abgelegtem 
Maturitätsexamen Ostern 1872 verliess. In der Absicht, Medicin zu studiren, besuchte ich zuerst 
Tübingen, darauf München, je ein Jahr, woselbst ich das Tentamen physikum bestand. Nachdem 
ich dann ein halbes Jahr in Leipzig mit der Waffe gedient hatte, ging ich zum zweiten Mal auf 
ein Jahr nach München und wandte mich hierauf nach Kiel. Hier erhielt ich am 23. Februar 
dieses Jahres meine Approbation als Arzt. 
Thesen. 
I. Die Enucleation eines Auges, welches einen nicht zu extrahirenden Fremdkörper 
beherbergt, muss sofort gemacht werden, sobald auf dem andern Auge leichte Reiz 
erscheinungen sich einstellen. 
II. Bei hochgradiger Amblyopie des einen und geringerer durch eine centrale Macula 
Corneae bedingte Amblyopie des anderen Auges ist auf dem letzeren die Iridectomie 
indicirt, um die Entwickelung einer Myopie zu verhüten. 
III. Terpentinöl ist ein vorzügliches Mittel alcalisch gewordenen Harn wieder sauer zu 
machen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.