Examinations - Commission: Prof. Dr. FoRCHHAMMER und Prof. Dr. LÜBBERT, als Directoren des
philologischen Seminars, Prof. Dr. VoLQUARDSEN für alte Geschichte,
und Prof. Dr. WEYER für Mathematik.
c. Richardi’sches Stipendium
(Bestätigung des Stiftungsbriefes vom 6. Januar. 1786 und Interpretation, vom 22. März 1831).
Wird vom academ, Consistorium conferirt.
d. Herzoglich Oldenburgisches Stipendium.
(Rescript vom 12. November 1814 und 9. Januar 1816, sowie Interpretation vom 22t März 1831).
Wird vom akadem. Consistorium conferirt.
c. Kamla’s Stipendium.
(Bekanntmachung des academischen Consistorii vom 19. Februar 1862).
Wird vom akadem. Consistorium conferirt.
f. Knickbei n’sches Legat.
(Consistorial-Beschluss' vom 6. Juni 1865).
Wird vom academ. Consistorium conferiit.
g. Hensler’sche Stiftung für junge Aerzte.
Administration: Etatsrath Prof. Dr. LlTZMANN, Prof. Dr. Hensen, Prof. Dr. Bockendahl.
Prüfungscommissionen
welche der Universität nicht verbunden sind.
I. Commission für das theologische Amtsexamen.
Präsident des Kgl. ev.-luth. Consistoriums Dr. MOMMSEN, Vorsitzender.
Generalsuperintendent Jensen.
Generalsuperintendent D. Godt.
Prof. D. MOELLER.
Consistorialrath Prof. D. Weiss.
Consistorialrath Schwarz in Garding.
Consistorialrath CLAUSEN in Brügge.
Propst Neelsen in Ottensen.
Pastor Schmidt in Svenstrup.
II. Commission für die erste juristische Prüfung.
Der erste Appellationsgerichts-Präsident Ebert, Vorsitzender.
Ein vom ersten Appellationsgerichts - Präsidenten für jeden einzelnen Fall berufenes Mitglied der
juristischen Facultät.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.