IO
späteren Untersuchungen; Belag war nie vorhanden. Am Abend des 4. November
war P. heiser geworden; die Stimme fast tonlos; bellender Husten. Obgleich im
Rachen nur Röthung wahrnehmbar, stellte ich die Diagnose auf Diphtherie des Larynx.
Zugleich hatte sich links ein Conjunctivalkatarrh entwickelt. Am 5. Oktober gegen
ii Uhr Vm. erfolgte der Tod durch Larynaxstenose ganz plötzlich und unerwartet;
denn bei der 2 Stunden vorher erfolgten Visite waren noch durchaus nicht die ge
ringsten Erstickungssymptome vorhanden gewesen.
Leichenbefund: Croup des Larynx der Trachea und Bronchien; katarrhal
pneumonische Heerde in den Lungen. — Lungenhyperaemie und Oedem. — Er
weiterung des rechten Herzens. — Leichte Schwellung der Milz; Hyperaemie und
Sohwellung der Nieren. Leichte Schwellung und Hyperaemie einzelner Peyerschen
Platten. —
Octob.
! 4-
-\v
Morgen 41,2 fff 4°' 5
Ns. i,5
Abend 4'fo 4°- 1
Ns. i,s Ns. 3,0
Novemb. 1. 2.
Morgen 37,3 38,0
Abend 37,5 38,2
26.
3 Ns. 3.0
Ns. 2,0
38,7
38.5
39,6
*-'/•
3 8 ,5
Ns. 3,0
;8,9
4.
39,3
Ns. 3,0
40,0
Ns. 3,0
28.
38,7
Ns 2,0
39,5
Ns. 3,0
0-
ö / O
29.
38,5
Ns. 2,0
39,i
Ns. 3,0
Ns. 3,0
30.
37.7
Ns. 3,0
37.8
3i-
37,5
37,4
Fall VI.
Anna Goetsch, 36jährige Arbeitersfrau von gedrungenem, kräftigen Körper
bau, Hess mich am 23. Oct. Abends zu sich rufen. Sie war seit etwa io Tagen
unwohl, hatte sich trotz grosser Schwäche nicht abhalten lassen, bis vor 2 Tagen
den Haushalt zu besorgen. Dann war sie bettlägerig geworden. Sie klagt über
Kopf- und Gliederschmerzen, wässrigen Durchfall, unruhigen Schlaf etc. Milz enorm
vergrössert, weit unter dem Rippenbogen hervorragend und druckempfindlich; P. hat
vor Jahren Intermittens durchgemacht. Druck auf die Jleocoecalgegend schmerzhaft;
Zunge trocken, wenig belegt. P. hustet, doch ergiebt die Auscultation der Lungen
ein negatives Resultat. Roseolaflecken traten in geringer Zahl erst nach einigen
I agen auf. Als, trotzdem während der Nacht zweistündig kalte Einwicklungen ge
macht waren, die Temperatur von 40,8 am Abend nur auf 39,5 am folgenden
Morgen hinuntergegangen war, verordnete ich auch hier Natr. salicyl.
Diagnose: Typhus abdominalis.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.