0
33
Gefühl von Abspannung und Müdigkeit.
9 Uhr 30 Min. Puls 66. Weicher Stuhlgang.
ih Uhr. Temp, 36,7, Puls 66.
10 Ubr 30 Min. Puls 68,
1 i Uhr. Temp. 36,7, Puls 68. Müdigkeit be
steht fort, Gaumen noch völlig anaesthetish
Sprache verlangsamt, Schwerfälligkeit in der
Combination der Gedanken.
I I Uhr 30 Min. quls 70.
i Uhr. Nach einem Seebade, Frühstück mit
Biergenuss Puls 78.
4 Tage später findet sich auf Stirn und Wangen
eine nicht sehr bedeutende Acneruption.
Versuch V.
Gabe 8,5 Gramm. Mittagessen U/2 Uhr, Kaffee
2 Uhr.
4 Uhr. Temp. 37,4, Puls 80. Die ganze Lö
sung wird genommen.
4 Uhr 30 Min. Puls 80.
5 Uhr. Temp. 37,4. Puls 7 6 - Abspannung.
Gedankenschärfe herabgesetzt.
5 Uhr 30 Min. Puls 74. Gaumen reflexlos.
6 Uhr. Temp. 37,5. Puls 74-
6 Uhr 30 Min. Puls 78.
4 Tage später zeigten sich im untern Theil
des Gesichts und auf den Armen einzelne Acne-
pusteln mit rothem Hof.
V e r s u ch VI.
Gabe 8,5 Gramm. H. H. Mittagessen 12V4
Uhr, Kaffee 2 Uhr 45 Min.
3 Uhr. Temp. 37,2, Puls 72, Ganze Portion
wird genommen.
3 Uhr 30 Min. Puls 68.
4 Uhr. Temp. 37,2. Puls 68, Keine Ransea
bei Berührung des Gaumens.
5 Uhr. Temp. 37,4, Puls 68.
5 Uhr 30. Min. Puls 70.
Versuch VII.
Gabe 8,5 Gramm. M, F. Mittagessen 12 1 /t Uhr.
Kaffee 2 Uhr 45 Min.
3 Uhr Temp. 37,0, Puls 76, Ganze Lösung
getrunken.
3 Uhr 30 Min. Puls 74.
4 Uhr. Temp. 37,1, Puls 74, Geringer Grad von
Ermüdung.
4 Uhr 30 Min. Puls 72. Gaumen bei Berührung
reflexlos.
5 Uhr. Temp. 37,2, Puls 74.
5 Uhr 30 Min. Puls 76,
Versuch VIII.
Gabe 8,5 Gramm. O. S, Mittagessen 12 l /i Uhr.
Kaffee 2 Uhr 45 Min.
3 Uhr. Temp. 37,0, Puls 74. Ganze Portion.
3 Uhr 30 Min. Puls 80.
4 Uhr. Temp. 37,2, Puls 74. Kein besonderer
Grad von Ermüdung.
4 Uhr 30 Min. Puls 74. Reflexlosigkeit des Gau
mensegels.
5 Uhr. Temp. 37,3. Puls 74.
5 Uhr 30 Min. Pnls 72.
Diese Versuche bedürfen kaum des Commentars mehr. Die Wirkungen, welche Chlor
kalium u. Bromnatrium auf den Organismus ausüben, sind im Bromkalium vereinigt, und es muss
demnach jedem Elemente ein besonderer Theil der verschiedenen Wirkungen zuerkannt werden.
Zuerst geht aus diesen Versuchen hervor, dass der Einfluss auf das Herz, also auch auf
die Temperatur und die Respiration, im Bromkalium fast ausschliesslich dem Kaliumcomponenten
zukommt. F'ast ausschliesslich sage ich, weil auch in den Versuchen mit Bromnatrium (nament
lich in Versuch IV.) ein Sinken der Pulsfrequenz sich bemerkbar macht. Dieses kann nicht auf
len Natriumgehalt zurückgeführt werden, weil nach GUTTMANN, PODCOPAEW u. A. Natronsalze
wohl Muskelschwäche und Muskelzuckungen, lange Agonie und Convulsionen in toxischen Dosen
herbeiführen, aber keine Pulsverlangsamung. Diese Wirkung muss man also wohl auf Rechnung
des Broms setzen, das nach STEINAUER ja schliesslich Abnahme der Herzfrequenz bewirkt.
Ferner gehört die Lähmung der Muskeln und Nerven, die der Letzteren vom Centrum
ausgehend, dem Kalium allein an, wie die beiden folgenden Versuche zur Genüge beweisen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.