14
Hirntrümmern und Blutgerinnseln bestehenden braunschwärzlichen Brei verwandelt, der
in einer erweichten Umgebung lag. Haselnussgrosse Quetschung auf der rechten
Hemisphärenoberfläche. 2 kleinere Hirncontusionen (graue Substanz) fanden sich in
den untern Hinterlappen. — Der Angeklagte leugnete die That, behauptete, der
Verletzte sei auf ebener Erde stehend umgefallen und bewusstlos geworden. Der
ausgedehnte Knochenbruch, sowie die Hirnquetschungen besonders unter der ge
troffenen Stelle, deuteten auf eine schwere Gewalteinwirkung hin, wie sie durch einen
Fall auf ebener Erde nicht gedacht werden kann. Angeklagter wurde besonders
auf Grund dieses Befindens für schuldig erachtet. —
Prescost Hewett macht bei der Besprechung der durch eine Hirnquetschung
bedingten Erscheinungen auf das häufige Zusammentreffen von Blutergüssen in das
Cavum Arachnoideae oder unter die pia mater mit Hirnquetschung aufmerksam; er
fand in 69 Fällen von schwerer Quetschung des Gehirns ohne Fractur 63 mal Blut
ergüsse und zwar 52 mal im Cavum Arachnoideae, 11 mal in den Maschen der pia
mater. In solcher Häufigkeit coincidirt Beides bei uns nicht. In den 14 Fallen von
Hirnquetschung fanden sich 9 mal Blutextravasate, 6 mal im Cavum Arachnoideae
oder Subarachnoidale oder in beiden zugleich, 3 mal unter der pia mater. Bergmann
betont dies Zusammenfallen von intrameningealen Blutungen mit Hirncontusionen als
für die gerichtsärztliche Praxis nicht unwichtig. Es handelt sich da meistens um
spontane Apoplexie oder Trauma; erstere ist bei krankhaften Veränderungen in den
Hirnarterien oder dem Herzen und dem Fehlen intrameningealer Extravasate wahr
scheinlich. Ein traumatischer Pleerd sitzt in der Regel peripherisch, ist gewöhnlich
nicht so scharf abgetrennt, wie ein apoplectischer. Ein Mann stürzt trunken von einer
ersten Etage herab; bis auf den Knochen dringende sternförmige Wunde hinter dem
rechten Scheitelhöcker; von hier ausgehende Fissur des Seitenwandbeins, die sich
auf die Basis fortsetzt. — An der Basis des linken Mittellappens dicht an die Ober
fläche hervorragend ein fast hühnereigrosses Blutextravasat mit Zertrümmerung der
Hirnsubstanz ; daneben eine fast über die ganze linke Hemisphäre sich erstreckende
Blutunterlaufung unter der pia mater.
Die meisten Quetschungen betreffen blos die Rindensubstanz des Hirns ; auf
dieselben beschränkt ist dieselbe rein unter 14 P'ällen 10 mal; 2 mal finden sich in
der Umgebung der Contusionsheerde der Rindensubstanz Blutextravasate in der
Marksubstanz. In 2 P'ällen war die Marksubstanz Sitz der Quetschung. Der eine
Fall ist oben angeführt. In dem andern fand sich diametral gegenüber der getroffenen
Stelle des Hinterhauptbeins im linken Vorderhirn ein hühnereigrosser Blutheerd in
der weissen Substanz und zahlreiche Blutergüsse in der grauen Substanz unter der
pia mater; ein wallnussgrosser Heerd unter dem untern Ende einer tief gehenden

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.