f
m
32
Aus diesen Schematen ergiebt sich leicht, dass man den Unterschied zwischen
der MARTiNS-GEGENBAUR schen Torsionstheorie des Humerus und der Ansicht von der
Verschiebung der Antibrachialskelettheile noch kürzer fassen kann, indem man die
Sinuswerthe der Bogen vergleicht, welche die antibrachialen Skeletstücke in beiden
Ansichten beschreiben. Nach der Martins Gegenbaursehen Iheorie nämlich wachsen
die Sinus der Radialbogen von o auf -}- 1 , um alsdann von + 1 auf o wiederum
zu fallen. Nach der Ansicht von der Verschiebung der antibrachialen Skeletstücke
hingegen wachsen die Sinus der Radialbogen von o auf — 1, um alsdann von 1
auf o zu fallen. Die Sinuswerthe der Ulnarbogen zeigen selbstverständlich das ent
gegengesetzte Verhalten. Wir erhalten somit folgende kleine Iabelle:
MARTiNS-GEGENBAUR’sche Ansicht von der Verschiebung der
Torsionstheorie des Humerus. antibrachialen Skelettheile.
Sinus der Radialbogen.
o Stadium I =
= + i » II =
’ o . III ==
Sinus der Ulnarbogen.
o Stadium I —-■
= _ r »II
n » III —
O
O
Stadium I
» II
» III
Noch auf eins ist hier aufmerksam zu machen. Wir haben nämlich gesehen,
dass in der Reihe der Amphipneumonen Radius und Ulna ihre ursprüngliche parallele
Stellung aufgeben, dass durch die iSogradige Verschiebung des proximalen Radius
endes eine Kreuzung der antibrachialen Skeletstücke eintritt, und dass erst später in
den entwickeltsten Classen der Säugethiere diese Kreuzung durch Supination corrigirt
werden kann. Die gekreuzte Stellung der antibrachialen Skeletstücke bezeichnet dei
Entwicklung nach einen früheren Zustand als die supinirte. Betrachten wir jedoch
diese Verhältnisse vom Standpuncte der MARTiNs-GEGENBAUR’schen I orsionstheorie des
Humerus, so sehen wir, dass Radius und Ulna passiv und in paralleler Stellung um
die Axe des Unterarmes gedreht werden, dass also der Radius nach erfolgter
i68gradiger Drehung noch parallel der Ulna liegt. Soll nun die Pronation eintreten, so
muss das distale Gelenkende einen abermaligen Bogen von 180 0 um die Ulna beschreiben 1 ).
*) Ver ßl- Martins nouvelle comparison etc. pag. 489. Martins sagt an dieser Stelle: Toutefois, si la rotation
fixe de 180 due b. la torsion de l’humerus, nous ajoutons les 180 0 que le pouce decrit pendant lc mouvement de pronation
1 avant bras, nous trouvons que dans la transformation organique du membre post Trieur cn membre antdriur, l’apophyso
styloide du radius a decrit unc circonferencc tout entire.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.