11
Patella und ihres Homologon an der vorderen Extremität aufgestellt sind. Man sieht
auf den ersten Blick, dass sie in zwei grosse Abtheilungen zerfallen, indem die ersten
6 Theorien von dem Grundgedanken ausgehen, die Patella sei der abgelös’te Iheil
eines der beiden Unterschenkelknochen, die letzten drei jedoch im Gegensätze zu
jenen die Patella für ein Sesambein erklären, welches in der Tibialsehne des M.
extensor cruris quadriceps liegt und zu keiner Zeit der Entwickelung mit einem der
beiden Unterschenkelknochen in genetischem Zusammenhänge steht.
Die erste Gruppe kann man wieder in zwei Unterabtheilungen bringen, je
nachdem die Patella als ein Derivat der Tibia oder der Fibula angesehen wird.
Auch diese erste Unterabtheilung lässt sich auf das Bequemste in fernere Ordnungen
trennen, wodurch der ganze Theoriencomplex und dessen Entstehung verständlicher
wird. Zur besseren Uebersicht also gebe ich folgendes Schema der neun über das
Wesen der Patella aufgestellten Theorien, in welchem der Kürze wegen statt des
Wortes homolog das mathematische Zeichen der Aehnlichkeit gesetzt ist.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.