13
es stiessen sich mehrere Stücke desselben ab. Eist nach Ablaut von 3 Jahren war
der P. wieder hergestellt und war dann 10 Jahre lang vollkommen gesund.
Im Septbr. 1867 traten wieder, ohne dass ein Grund aufzufinden war, die
Schmerzen und die Anschwellung im rechten Unterschenkel auf.
Bei der Aufnahme in die Klinik am 24. October 67 findet sich an der Innen
seite des untern Drittels des Unterschenkels eine fluctuirende Schwellung. Bewegungen
im Fussgelenk sind schmerzhaft. Vorn und oben am Unterschenkel ist die Haut
glänzend, geröthet. Man sieht hier 3 mit dem Knochen verwachsene Narben und
fühlt unter denselben oberflächliche Substanzverluste. Ueber die Mall, hinweg ergibt
die Messung: rechts: 26 cm. links 24 cm. Der Patient ist fieberhaft und kann Nachts
vor Schmerzen nicht schlafen.
Am 28. Oct. wird vor dem Mall. int. ein Schnitt von 3 Zoll Länge gemacht,
das Periost zurückgeschoben und der aufgetriebene Knochen angebohrt. Der Bohrer
dringt in eine Höhle, aus der, nach Zurückziehung des Instruments, schöner gelber
Eiter im Strahl hervorquillt. Die Oeffnung wird erweitert und mit Bourdonnets
ausgestopft.
Am 8. Decbr. wird P., fast geheilt, entlassen.
4. P'ritz W., 21 J. alt, Arbeiter.
Im Jahre 1864 bemerkte derselbe nach einem Sprunge vom Pferde Schmerzen
am untern Ende der linken Tibia. Dieselben verloren sich jedoch bald wieder unter
Anwendung von Salben, ohne Störung in der gewohnten Arbeit zu verursachen. Nach
Verlauf einiger Zeit begann der Unterschenkel am untern Ende zu schwellen. Da
keine Schmerzen oder Beschwerden sonstiger Art dabei auftraten, schenkte der Patient
diesem Symtom keine Beachtung. Erst nach Jahrelangem Bestand der Schwellung,
im Decbr. 69 stellten sich Schmerzen beim Gehen ein.
Am 23. Decbr. 1869 findet sich bei der Untersuchung das untere Ende des
linken Unterschenkels, besonders an der Innenseite, bedeutend verdickt. Bis 14 cm.
über die Mall, hinauf zeigt sich die Haut von Salben etc. dunkler gefärbt. Das Unter
hautzellgewebe ist ziemlich fest infiltrirt. Unter dem Mall. int. bemerkt man etwas
Oedem. Die Bewegungen im Fussgelenk sind frei und kaum schmerzhaft. — Maasse :
Unterhalb der Mall.: links 28V2 Cm. rechts 25V2 Cm.
Oberhalb » » » 24 V2 » » 19*/* »
Ueber die Mall, gemessen: » 24Y2 » » 22 1 / 2 »
Am 8. Jan. 1870 wird an der Innenseite der Tibia ein 3 Zoll langer Längs
schnitt durch die Weichtheile gemacht, das Periost durch das Raspatorium entfernt
und mit dem Bohrer in den verdickten Knochen eingedrungen. Nach Zurückziehung
des Bohrers quillt aus der Tiefe der Eiter in dickem Strahl hervor. Der Knochen

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.