tu
mehrmals die Application einer fdsdouche nöthig. Zunächst wird durch Anlegung von
Knopfnäthen der obere Wundwinkel in Rectum und Vagina vereinigt, sodann werden
6 Knopfnäthe im Rectum angelegt. Die Vagina wird durch Faltennäthe zum Ver
schluss gebracht.
12. Januar. Kein Fieber. Die Patientin lühlt sich vollständig wohl. Die Vagina
wird regelmässig mit desinficirendem Wasser ausgedoucht. Es ist heute weicher,
breiiger Stuhlgang erfolgt ohne Ol. Ricin.
14. Januar. Sämmtliche Fäden werden heute entfernt. Gute Vereinigung der
Wundränder sowohl im Rectum als Vagina. Dis Patientin ist vollständig fieberfrei
geblieben.
Operative Vereinigung des Dammes.
30, Januar, Wundmachen durch Anlegen zweier seitlichen Dreiecke. Ver
einigung des Restes der Vagina durch 3 oberflächliche Faltennäthe. Der zwischen
Vagina und Rectum geschaffene kleine Damm wird durch eine Knopfnath geschlossen.
3. Februar. Nachdem schon vor 4 Tagen 2 Näthe am Damm herausgenommen
worden, werden heute die übrigen entfernt. Ein kleiner I heil von Damm und Scheide
ist noch nicht verheilt. Die Temperatur ist normal und das Allgemeinbefinden der
Patientin stets gut gewesen.
Wiederholung der Pe r inaeo r aphi e.
4. März. Die Ränder des gespaltenen Dammes werden aut s Neue angefiischt
und mehrere Knopfnäthe angelegt.
Als am 5. Tage die Näthe entfernt worden zeigte sich noch ein Theil der
Wunde klaffend.
13. April. Patientin wird vorläufig entlassen und soll nach einiger Zeit zur
Vollendung der Operation wieder kommen.
5. Juni. Patientin ist Ende vorigen Monates wieder ins Spital aufgenommen,
und es wird heute von Neuem die Vereinigung des Scheiden- und Mastdarmrestes,
sowie Perinaeoplastik yorgenommen.
Operation: PN wird zu beiden Seiten ein grosses Dreieck ausgeschnitten und
die Wundränder mit Hülfe von Knopf-, Falten- und Balkennath vereinigt.
7 Juni. Patientin hat heute Abend eine Temperatur von 41 u C. Es werden
einige spannende Näthe entfernt.
9 Juni Der Rest der noch liegenden Dammnäthe wird heute entfernt. Die
Temperatur ist bereits wieder bis zur Norm gesunken.
Der Leib ist etwas aufgetrieben, es erfolgt nach einer Dosis Ol. Ricin. und
einem Klysma reichlicher Stuhlgang.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.