^L'j£
V ,: syj?H&j'l'X£- ■ j s .fr?+ *'&'
l, ‘n.iV
[ ijÄ

r
Bayles Lehre wurde durch Laennec zur Vollendung gebracht, welcher neben
dem isolirten Tuberkel, womit die einzelnen sowie die conglomerirten Miliartuberkel
bezeichnet wurden, die tuberkulöse Infiltration aufstellte. Das Endproduct beider war
die tuberculöse, die frühere scrophulöse Materie, die heutige käsige Masse. Es gab
nur eine Schwindsucht, die Phthisis tuberculosa. Daneben sinkt die Scrophulose zu
einer gänzlich untergeordneten Bedeutung herab. Scropheln sind einfach tuberculös
entartete Drüsen, oder eine Localisation der Tuberculöse auf die drüsigen Iheile.
Die tuberculöse Diathese war so der allgemeine, Alles umfassende Begriff geworden,
die Drüsenscropheln gewissermassen nur eine Abart derselben.
Erst als Virchow den Begriff des Tuberkels nur auf die als wirkliche Neu-
o
Bildungen auftretenden Miliartuberkel beschränkte und bewies, dass dasjenige, welches
man früher als scrophulöse, darauf als tuberculöse Materie, als 1 uberkelinfiltration
bezeichnet hatte, nur den vorübergehenden Zustand einer Materie in einem gewissen
Stadium pathologischer Umwandlung darstelle, welcher dem I uberkel ebensogut wie
den verschiedenartigsten andern pathologischen Producten, als dem Carcinom, dem
Eiter u. s. w. zukomme und hierfür die schon früher angewendete Bezeichnung der
»käsigen Metamorphose« allgemein eingeführt wurde, erhielt, sowie über der allge
meinen Verwirrung der Tuberkulose und Phthisis ein neues Licht aufgegangen war,
nun auch der Begriff der Scrophulose eine präcisere Fassung.
Virchow 1 ) setzt für das Entstehen einer scrophulösen Erkrankung eine patho
logische Constitution voraus, welche in einer Schwäche einzelner I heile oder Regionen,
insbesondere ihrer lymphatischen Organe bestehe. Er versteht darunter „eine Unvoll
ständigkeit in der Einrichtung der Drüsen, die gewöhnlich mit Unvollkommenheiten
in der Einrichtung anderer Gewebe (Haut, Schleimhäute u. s. w.) zusammenhängt.“
Diese Prädisposition äussere sich in einer geringen Widerstandsfähigkeit der Gewebe
gegen Störungen und geringeren Ausgleichungsfähigkeit der letztem. Die positiven
Producte der Scropliulose sind „irritative Producte, welche theils den hyperplastischen,
theils den entzündlichen Character tragen.“ Nicht die blosse Schwellung der Lymph-
drüsen dürfe man schon als scrophulös bezeichnen, sondern erst dann sei man be
rechtigt von Scrophulose zu sprechen, wenn auf leichte oberflächliche Reizungen, wie
ein einfacher Kopfausschlag oder ein Catarrh der Nase oder Conjunctiva, eine unge
wöhnlich grosse Schwellung der zunächst liegenden Lymphdrüsen eintrete, welche,
sobald jene Reizungen aufhörten, nicht ebenfalls wieder rückgängig werde, sondern
in dem Zustande der chronischen Hyperplasie verharre und eine grosse Neigung
zur Verkäsung besitze, Virchow ist somit auch der Erste, welcher es ausdrücklich
') Die krankhaften Geschwülste, Berlin 1864, Band II, S. 588.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.