43
Es wurden geboren Knaben . 63
Mädchen. .. . . 79
Unter den 138 Geburten verliefen natürlich n8
Manual- oder Instrumental-Kunsthülfe wurde angewandt bei 20
Uebcrsicht des Geburtsmechanismus bei den Geburten der 142 Kinder:
Schädellagen 131
Gesichtslagen 2
Beckenendlagen .... 9
Unter den 138 Gebärenden wurde bei 6 =rr 4,36 0 / 0 ein enges Becken
nachgewiesen; ausserdem war noch in 12 Fällen eine Verengung des Beckens
mehr oder minder wahrscheinlich.
Regelwidrigkeiten der Nachgeburtsperiode 9
Atonische Uterinblutung nach Ausstossung der Placenta 3
Retention der Placenta resp. der Eihäute 6
Uebersicht der vorgenommenen geburtshülflichen Operationen:
Entbindung mittelst der Kopfzange 13
Extraction an den Füssen, resp. Lösung der Arme und Entwicklung des Kopfes ... 9
Perforation und Extraction mit dem Kranioklast 1
Lösung der adhärirenden Placenta, resp. der zurückgebliebenen Eihäute 5
Vereinigung der Dammwunde durch serres fines oder durch die blutige Nath 11
Von der Gesammtzahl der 144 Wöchnerinnen wurden gesund resp. hergestellt entlassen.... 128
in das academische Hospital verlegt, resp. zurückverlegt 3
darunter 1 wegen Syphilis, 2 nach Ablauf der acuten Erscheinungen einer
parametritis, resp. peritonitis, von welchen 1 später dort starb, die andere
genas;
in der Anstalt starben 4
in der Anstalt blieben am Jahresschluss 9
Von den 138 im Laufe des Jahres Entbundenen hatten ein normales Wochenbett 105
vor der Geburt war erkrankt und wurde unmittelbar nach der Aufnahme in die An
stalt entbunden (April) I
im Wochenbett erkrankten, theils an fieberhalten Zuständen, ohne örtlichen Krankheits-
heerd, theils an mehr oder weniger intensiven localen Entzündungsprocessen 32
(4 im Januar, 2 im Februar, 3 im März, 6 im April, 1 im Mai, 1 im Juni,
I im Juli, I im September, 1 im October, 8 im November, 4 im December,)
von den Erkrankten starben 4
Uebersicht der Todesfälle. Es starben:
i im April (No. 8578; 2 para; kreissend aufgenommen; angeblich seit etwa 12 Stun
den mit Fieber erkrankt, vor Eintritt der Wehen; Geburt eines lebenden Kindes
unmittelbar nach der Aufnahme ; die von Anfang an erhöhte Temperatur stieg
im Laufe der nächsten beiden Tage auf 40,0 und erhielt sich mit geringen
Remissionen auf dieser Höhe bis zum tödtlichen Ende; gleich in den ersten
Tagen entwickelten sich bei schlechtem Allgemeinbefinden die Symptome einer

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.