tmM&ii'T'
35
Angeborene Verrenkung im Hüftgelenk i W.
Beide Gelenke luxirt. P. geht mit übereinander geschlagenen Beinen. Geradstelhmg der Beine durch
Maschinen mit Hüftringen.
Genu valgum i W.
Geheilt durch Gypsverbände und Maschinen.
Angeborener Klumpfuss, pes varus 5 Knaben, 1 W.
Geheilt durch Tenotomie der Achillessehne und Gypsverbände.
Paralytischer Klumpfuss 2 M.
In Folge essentieller Kinderlähmung, durch Maschinen gebessert.
Plattfuss, pes valgus 2 (1 M. 1 W.).
Mit Gypsverband wesentlich gebessert nach gewaltsamer Geradstellung der Füsse in der Narkose.
Deformitäten einzelner Zehen 2 (1 M., 1 W.).
In einem Fall Heilung durch Gypsverband, im 2. durch Exarticulation der betreffenden Zehe.
E. Verschiedenes.
Neurose des Kniegelenks i W.
Geheilt durch Massage und kalte Duschen.
Gangraena Senilis 3 M. (gestorben).
In einem Fall Amputatio femoris. Tod nach 3 lagen.
Ulcera prominentia in Amputationsstümpfen 2 M.
Heilung durch Resection des Knochenstumpfs. Beide Fälle waren nicht in der Klinik amputirt.
C. Statistik der Amputationen und Resectionen.
i) Amputationen und Exarticulationen wegen. Verletzungen.
O
Bemerkungen.
Amputatio humeri j i
Amputatio antibrachii | i
Exarticulatio manus ! I
Amputatio femoris jj i
Amputatio cruris i
Pirogoff. I
2) Amputationen wegen Gelenk- und Knochenentzündungen bei bereits septi
schen Kranken.
Operation.
Amputatio femoris
Bemerkungen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.