Caries der Phalangen und Metacarpalknochen 7 (3 M., 4 W.).
In 3 Fällen Heilung durch Exarticulation im phalango-metacarpal Gelenk , in 2 Fällen wurde ausser der
Exarticulation noch die Resection des betreffenden Metacarp. nothwendig. In einem Fall Heilung durch
Auskratzen, in einem durch Resection des phalango-metacarpal Gelenk.
Caries des Vorderarms I M.
Heilung durch Auskratzen.
Nekrosen 4 M.
In 3 Fällen Nekrosenbildung nach vorhergegangener Osteomyelitis, 2 Mal den Oberarm, ein Mal den
Unterarm betreffend. Heilung durch Nekrotomie; im 4. Fall Extraction eines kleinen Sequesters, in dem
vor mehreren Jahren Nekrosis humeri operirt war.
III. Der Gelenke.
a) Schultergelenke.
Chronische Entzündungen 3 (2 M., 1 W.).
2 Fälle nach Behandlung mit Ruhe und Eis mit Gypsverband entlassen. Im 3. Fall Behandlung- we"-en
Ankylose mit Massage und Duschen. Gebessert.
b) Ellenbogengelenk.
Acute Entzündung i W. geheilt.
Chronische Entzündung 5 (2 M., 3 W.).
In 3 Fällen Resection des Ellenbogengelenks. Heilung. 2 Fälle mit Fisteln entlassen. Eine A m -
putatio humeri. Heilung. Ein Fall ohne Operation ungeheilt entlassen.
c) Handgelenk.
Chronische Entzündungen 2 W.
Conservativ behandelt mit Extensionsverband und Eis. Geheilt.
C. Geschwülste. 4 M.
Sarkom des Oberarms 1 M.
Heilung durch Exarticulatio humeri. Später Recidiv in der Scapula und Sarcombildung in der
rechten Schläfengegend. Als unheilbar ohne Operation entlassen.
Fibroma (Neuroma) 1 M.
Im M Biceps. Operation verweigert.
Carcinome 2 M.
beide der Hand, in einem Fall Complication mit Carcinosis der Axeldrüsen. Exarticulatio humeri.
Heilung; im 2. Falle Exarticulatio manus. Heilung.
D. Verschiedenes.
Cicatrix dolorosa i M.
im Zeigefinger der linken Hand nach einer Quetschwunde zurckgeblieben. Heilung durch Exarticulation
der 3 Phalanx.
Neurose des Handgelenks i W.
Heilung durch Massage und Duschen.
XII, Untere Extremität.
A. Verletzungen.
Verbrennungen 2 W. Heilung.
Erfrierungen 2 M., davon i gestorben.
Eine Heilung durch Exarticulation der Endphalangen sämrntlicher Zehen, im 2. Fall nach Exarticulation
der grossen Zehe chronische Sehnenscheidenvereiterung. Tod an Tuberkulös, pulmonum.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.