m
iiiäuJ
mm.
WtV Jti-T*-
2G
I
I
bfe
(fvj
Ei
Diphtheritis, Tracheotomie i M. gestorben.
Halsabscess I W., geheilt.
Chronische Lymphadenitis I M., 2 W.
1 M. ungeheilt entlassen. 2 W. noch in Behandlung, Complication mit andern scrofulösen Affectionen.
C. Geschwülste io (6 M., 4 W.).
Tiefe Atheromcyste 3 (2 M., 1 W.).
Zwei Fälle geheilt durch Punction und Injection von Tr. Jod. (Vgl. Vortrag des Prof. Esmarch am
4. Sitzungstag des IV. Chirurgen-Congresses in Berlin, to. April 1875. — 1 Fall geheilt durch sub-
cutanes Zerdrücken.
Cystenkropf d. Schilddrüse 1 W.
geheilt durch Punction und Injection von Tr. Jod.
Cyste im Nacken (Echinococcus?) 1 M.,
gekeilt durch Punction,
Lymphoma colli 2 (1 M., 1 W.)
durch Exstirpation geheilt.
Fibroma in der Nackenlinie 1 W.
durch Exstirpation geheilt.
Sarcoma des Nackens 1 M.,
enormer wie ein colossaler Kragen den ganzen Hals einnehmender Tumor, ohne Oper, als unheilbar
entlassen.
Enchondrom der Wirbelsäule (?) 1 M.
in der regio supraclav. als fester Tumor zu fühlen, ohne Opeiation entlassen.
IV. Wirbelsäule.
A. Verletzungen. 1 M.
Fractur d. proc. spinös, des 5* Halswirbels, geheilt.
B. Entzündungen. 8 (6 M„ davon 2 gestorben. 2 W.).
Spondylitis cervicalis 3 (2 M., 1 W.)
In zwei acuten Fällen Heilung in wenigen Wochen durch Ruhe und Eis; ein W. 6 Monate nach dem.
Anfang der Erkrankung aufgenommen ist noch in Behandlung.
Caries der Wirbelsäule mit Senkungsabscessen 4 M., davon 2 gestorben.
In allen Fällen wurde die Eröffnung der Congestionsabscesse nach dem LisTER’schen Verfahren vor
genommen: 2 Fälle noch mit Fisteln entlassen, 2 Fälle starben in Folge der lange dauernden Eiterung
marastisch.
Kyphose der Wirbelsäule 1 W.
Taylorsche Maschinen.
C. Verschiedenes.
Neuralgie (Neurose) i W.,
geheilt durch Duschen und Massage.
Spina bifida congen. I W.
ungeheilt entlassen. —* «
V, Brust und Rücken.
A. Verletzungen 11 M.
Contüsionert ohne Complicationen; 6 M. geheilt,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.