23
Die grossse Zahl der an Syphilis, Schanker und Gonorrhoe Behandelten erklärt sich daraus,
dass die Puellae publicae, wenn sie erkranken, nicht mehr, wie früher, im academischen Hospital
sondern im Armen- und Krankenhause untergebracht werden, so dass ihre Behandlung dem Unter
zeichneten zufällt.
Vom i, Juli 1875 an wurden die Mittel für die Anstellung eines Assistenten bei der medi-
cinischen Poliklinik gewährt, was hiermit dankbar anerkannt und hervorgehoben wird. Auf den
Vorschlag des Unterzeichneten wurde der approbirte Arzt Herr J. Dau zum Assistenten der Poli
klinik ernannt und trat mit dem genannten Tage an die Stelle des scheidenden Dr. PAULSEN,
dem ich für treue Hülfe sehr zu Dank verpflichtet bin.
Seit Ostern 1875 wurde von Herrn Prof. PETERSEN eine chirurgische Poliklinik begründet
und wurden von nun an die chirurgischen Fälle unter seiner Leitung behandelt. — Die Leitung
der Behandlung der gynäkologischen Fälle übernahm nach dem Weggange des Herrn Di. WEST-
PHALEN vorübergehend Herr Dr. Babbe, später der jetzige erste Assistent der geburtshülflich-
gynäkologischen Klinik, Flerr Dr. WERTH.
Im Sommersemester 1875 betheiligten sich an den poliklinischen Uebungen 16, im Winter
1875/76 ii Practicanten. Dr. Edlefsen.
10) Die chirurgische Klinik.
Im Jahre 1875 kamen im Ganzen 1684 Kranke zur Behandlung. Ambulant wurden 1086,
im Krankenhause 598 behandelt. Von den letzteren wurden 61 aus dem Jahre 1874 heruber-
genommen.
Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Kranken vertheilt sich folgendermassen.
A. Accidentelle Wundkrankheiten.
I. Erysipelas II, von denen 5 gestorben. 6 M., davon 2 gestorben. 5 W„ davon 3
gestorben. —■
II. Septicaemie 4 (3 M., 1 W.), sämmtlich gestoiben.
HI. Pyaemie 2 M. gestorben. —
IV. Trismus 1 M. gestorben.
B. Verletzungen und Erkrankungen der einzelnen Körpertheile.
I. Kopf und Ohr.
A. Verletzungen. — 15 (4M. 1 W.), davon gestorben 4 M.
Verletzungen ohne Gehirnerscheimmgen 8 M. geheilt.
Commotio Cerebri ohne Wunde 1 M. »
Verletzungen mit Fractur der Schädel-
Knochen und schweren Hirnerscheinungen 7 (6 M. I W.)> davon gestorben 4 M.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.