Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

8 
Deutsche Syntax, Dr. Groth, privatim. 
Erklärung ausgewählter altnordischer 
Texte, Prof. Dr. Th. Möbius, 2stündig. 
Angelsächsische Grammatik und Er 
klärung des Beowulf, derselbe, 2stündig. 
Hamlet von Shakespeare, mit Erläuterungen, 
Lector Heise, 2stündig, publice. 
Provenzalische Grammatik und Inter 
pretation ausgewählter Stücke aus 
der Chrestomathie von Bartsch, Dr. 
Stimming, 3stündig, privatim. 
Französische Epen des Mittelalters, 
J. Sterroz, öffentlich. 
Aeltere Römische Geschichte, Prof Dr. 
Volquardsen, 3mal wöchentlich, Dienstag, Don 
nerstag, Freitag 4—5 Uhr, privatim. 
Griechische Geschichte vom 5. Jahr 
hundert v. Chr. an, derselbe, 2mal wöchent 
lich, Montag und Donnerstag von 5—6 Uhr, 
publice. 
Geschichte des neunzehnten Jahrhun- 
Uebungen der deutschen Gesellschaft, 
Prof. Dr. Weinhold, Montag 6—8 Uhr, priva- 
tissime gratis. 
Praktische Uebungen im Englischen, 
Alt- undNeufranzösischen, Dr, Stimming 
privatissime gratis. 
Uebungen im Englischen, Lect.Heise,privat. 
Dänische Uebungen, Prof Dr, Th, Möbius, 
2stündig. 
Praktische Uebungen im Alt- und Neu 
französischen, Dr. Stimming, s. Praktische 
Uebungen im Engl. 
Französisches Conversatorium, J.Sterroz, 
privatim. 
iCHTE. 
derts, Prof Dr. Schirren, Montag und Mitt 
woch von 4—5 Uhr, publice. 
Paläographie und Diplomatik, Prof Dr. 
Schirren, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donners 
tag von 3—4 Uhr, privatim. 
Historisches Seminar, Prof. Dr, Schirren, 
Donnerstag von 6—8 Uhr und Prof. Dr. Vol 
quardsen, Mittwoch von 6—8 Uhr. 
Die Universitätsbibliothek 
ist geöffnet Mittewochen und Sonnabend von 12—2 Uhr zum Verleihen und Annehmen von Büchern, 
an den übrigen Wochentagen können von 11—1 Uhr Bücher im Lesezimmer benutzt werden. Zur 
schnellem sichern Förderung der Anforderungen ist es erwünscht, dass geschriebene Titel der zu 
leihenden oder zu benutzenden Bücher vorgezeigt werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.