Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

12 
abfliesst und der Uterus sieh gut contrahiren kann. So weit es angeht, soll man mit den Fingern 
und stumpfen Instrumenten operiren, da man mit dem Messer oder der Scheere leichter die oft seh r 
naheliegende, Blasen- oder Rectum-Wand verletzen kann. 
Jeder Druck auf die Bauchdecken muss sorgfältigst vermieden werden, da derselbe die 
durch die ungeheure Ausdehnung brüchig gewordenen Tubensäcke leicht zum Platzen bringeu kann. 
Stromeyer widerräth auch, Secale cornutum vor der Operation zu reichen, wie Sim’s es vorschläR, 
sondern verlangt, und gewiss mit Recht, möglichst ruhige Lage, Eisbeutel auf dem Bauch und 
innerlich Opium. 
Wird der Ausfluss stinkend, dann muss man die Oefhiung erweitern und vorsichtig die 
Höhle mit lauwarmem Wasser ausspülen. 
Die Kranken müssen streng gewarnt werden, die Bauchpresse beim Uriniren oder der De- 
fäcation wirken zu lassen. Die Nahrung muss selbstverständlich nur flüssige sein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.