]„ d e, vorliegenden Arbeit will ich „ di» Aires.» vagi.». »ngeniia, ei. di. seltenste 9wm der
Vaginal-Atresien in Betracht ziehen. ir freun dliohsfc von meinem verehrten Lehrer,
Der von mir beschnebene ergmm und benutze ich die Gelegenheit, ihm da-
dem Herrn Geheimrath Prof. Dr. Esmaicn
ihr meinen Dank auszusprechen . p rotocollSi un d der gleich nach der Section von ihm
Für die Ueberlassung des Herm p ro f e ssor Dr. Heller den besten Dank,
selbst entworfenen Zeichnungen, sage ic Jahre 1865 angefangen; in welchem
Klebs Pathologische Anatomie de ^ auf den Vortrag von E.Rose. „Die Operation
der älteren Literatur aut dieses (Vhurtskunde uud Frauenkrankheiten. Berlin, 1867.
der Haematometra.« Monatsschrift für Gebuitskunde
Bd. XXIX. Seite 401.
LITERATUR:
Handbuch der Chirurgie. 1864. Bd. II. pag. 820.
. . at 04 AVicfvnp.p mrio'ft
Stromeyer. Handbucii a “ ^ 1866> Absence congenitale du vagin. Creation
Bernier (Dolbeau). b*z. ^ ^ Verwachsung im mittleren Theil der Scheide,
d’un vagin artificiel. Guerison.
Genesung. Xo 7l 1866. Nouveau cas d’imperforation de Thymen. Es
Charrier. Gaz. des hop- ^ derselben eine Atresia vaginal. Vergebliche
bestand eine Atresia hymnenalis uue ’ , inen oberhalb der Symphyse eingestochenen
Function. Entleerung der Haematometra ^
Troicart. Später von Maisonneuve °P® r ^ , Monatsschrift für Geburtskunde und Frauen-
ßose. Die Operation der Haematomet
krankheiten^ BerUn^Se^Bi^-J^ ^ uter0 . Vag i na l ka nales. Monatsschrift für Geburts
kunde un^rlLk^ 1867. Bd. II. p. 316.
V S r Handbuch der speciellen Pathologie und Therapie. (Krankheiten der weiblichen
ei 8r7 -d i vi. Abth. 2. Heft 2. p. 294 und 539.
Geschlechtsorgane). 1 • • ' l c van et 0 utbreken der vagina, kunstmatige darstelling
Gantoo ort. Ame.o.rh“ “TO (Nederl. Arch. veer Gene»* - en N.tunA. III.
van deze en punctie van den uterus, gencziu^ ^ ___________
Afl. 2. p. 380, 1867). —

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.