Full text: Schriften der Universität zu Kiel aus dem Jahre 1874 (Band XXI.)

Ohne die -rossen und mannigfachen Verdienste der Erismann sehen Arbeit verkennen zu 
wolle» _ die e»ge und wollte - bei A »«“? ^ -untrennbare Bezieh»»* in 
welche E. diese beiden Factoren zu einander setzte, brachte far die Weiterem.,ctlung der Lehre 
von der Myopie nur geringe Förderung. ,, ,• ■ , m v 
Ausserdem entbehrte die rein mechanische Vorstellung, die sich E. von dem Vorgänge der 
,, i- A rf w ip er von innen her den Accommodationszug, den Conver- 
Achsenverlängerung machte, che Art, wie e , , ■ , ^ ,1 i 
6 • , .. , 1- „aeh dem einen Ziele der Ausdehnung des hinteren Bulbusab- 
genzzug von aussen einträchtig nacn . .. , 
, 'dlzuschr der pathologisch-anatomischen Begründung. 
e Fra e nach den Entstehungsursachen der Myopie musste sich entschieden vereinfachen, 
, ,i 1G - T T J, die verschiedenen aetiologischen Momente aus ihrer natürlichen Ver- 
sobald man im utancle ^ i . « ttt m i tt m p.. i • • tu 
... im j öpdps einzeln auf seinen Werth oder Unwerth für die in krage 
bindung unter einander zu losen und jedes unzc . „ 
s , - r _ n hrüfen mit anderen Worten, wenn man im Stande war, die Frage 
kommenden Veränderungen /u pu ,• ^ v , 
zn entzcheiden ob jedes für zieh, oder ob e.ncz und welche* »on ,hnon die Beengungen, unter 
welchen daz Staphyloma „ezticum »,«1, allein her™,rufe» kenne. 
Ich hatte schon oben näher erörtert, welche Bedeutung Herr Professor Volckers dem 
A A 1- ..infra fr„- die Entwicklung und das Eortschreiten der Myopie heilegte. Es lag 
deshaTnlTdass er, hei dem Versuche, die letzterwähnte Frage zu lösen, die Accommodation zunächst 
ln ’ s fasste 
Vorbedingung bei den auf dieses Ziel gerichteten Untersuchungen war, wie ich soeben 
hervorgehoben, der Ausschluss wenigstens desjenigen Momentes, auf welchem nächst der Accom 
modation stets’ das Hauptgewicht ruhte, der Convergenz. 
\us diesem Grunde konnte auch eine Beweisführung, welche sich auf das häufige Vor- 
kommen dez Staphyloma pozticum bei Hypermetropie stützte für unzern Zweck nicht stichhaltig 
. 1 , • n Bruchtheile der in den letzten .Jahren aut der hiesigen Klinik 
sein. Bei einem ment genüge -* . . . , 
, , , !■ ,„ Insufficienz der Interni nachweisen, in einzelnen hallen landen 
untersuchten Hypermetropen iiess sicn insun , 1,1 r a • , , 
wir selbst absoluten Strabismus divergens; hei einer ebenfalls grossen Anzahl fanden wir hohe 
Werthe für den Abstand der Drehpunkte und daneben nicht gar selten alle diejenigen Abweichungen 
in der Formation des Gesichtsschädels, die nach Mannhardt für den Myopen characteristisch sind. 
- Zu dem sehen wir hochgradige Hypermetropen oft ihre Convergenz in Anspruch nehmen in 
einem Maasse wie wir es hei den höchsten Graden von Myopie kaum finden; - und ob die Convergenz, 
bewegun- subjectiv leicht sich vollzieht, oder oh der Internus nur widerwillig dem gegebenen 
bleiben ob seine GriWide schwer genug wogen, um die gewichtigen Argumente so gänzlich zu 
entkräften welche Graefe und von seinen Schülern besonders Mannhardt, letzterer allerdings erst 
nachder^lowolskyschen Publication, für die Bedeutung der Convergenz in der Genese der 
Myopie beip^^BMrbliter dieses Gegenstandes folgten denn auch Dobrowolsky nicht allgemein 
bis zu diesen äussersten Consequent. Von ihnen war es besonders Erismann der, gestützt auf 
die hohe Prozentzahl von Insufficienz, die er besonders hei Myopie höheren Grades hei seinen 
umfassenden statistischen Erhebungen gefunden, und mit dem Hinweis auf die bekannte Veränderung 
indem Verhaltender änssern zur innern Sehnervenscheide, wie sie zuerst von Jäger am myopischen 
Auge gefunden und später auch von Schweigger beschrieben wurde - die Ansicht vertrat dass 
jeder Versuch, die Entstehung des Staphyloma posticum zu erklären, nothwendig neben der Accom 
modation auch die Convergenz in Rechnung ziehen müsse.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.