THESEN.
1. Die Gastritis phlegmonosa ist am Lebenden nicht mit Sicherheit zu diagnosticieren.
2. Ein Erysipelas idiopathicum giebt es nicht, sondern nur ein E. traumaticum.
3. Die Anwendung des Credeschen Handgriffes zur Entfernung der Nachgeburt ist
möglichst zu beschränken.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.